​Der 1. FSV Mainz 05 darf sich nach dem Klassenerhalt zur neuen Bundesligasaison wohl auf einen neuen Außenverteidiger freuen. Laut österreichischen Medien wechselt Philipp Mwene vom Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern zu den Rheinhessen nach Mainz 


Wie die Kronen Zeitung berichtet, wechselt Rechtsverteidiger Philipp Mwene zur neuen Saison vom 1. FC Kaiserslautern zum 1. FSV Mainz 05. Damit tritt der U21-Nationalspieler Österreichs nicht mit den "roten Teufeln" den Weg in die 3. Liga an, sondern darf sich fortan in der Bundesliga beweisen. 

Auch wenn die Rheinhessen aus Mainz den Transfer bislang nicht offiziell vermeldeten, so kann doch von einer zeitnahen Verkündung ausgegangen werden. Auch Rapid Wien aus Österreichs Bundesliga soll an den Diensten des 24-Jährigen interessiert gewesen sein, ist aber dem Bericht zufolge finanziell nicht in der Lage gewesen, einen möglichen Deal zu stemmen. 


Für die Pfälzer bestritt Mwene in der abgelaufenen Zweitligasaison 33 Pflichtspiele, in denen ihm für einen Außenverteidiger beachtliche vier Tore und sieben Assists gelungen waren. Während es für den 1.FCK nun also in die Drittklassigkeit geht, macht der gebürtige Wiener einen Sprung bis in Deutschlands höchste Spielklasse und wird sich wohl künftig mit Giulio Donati und Daniel Brosinski um Einsatzzeiten streiten.