FILE PHOTO (EDITORS NOTE: COMPOSITE OF IMAGES - Image numbers 73035843,496018146,675114354,605866718) In this composite image a comparision has been made between  Antonio Conte, Manager of Chelsea (L) and  Jose Mourinho, Manager of Manchester United. Chelsea and Manchester United meet in the Emirates FA Cup Final at Wembley Stadium on May 19, 2018 in London,United Kingdom.    ***LEFT IMAGE*** LIVERPOOL, ENGLAND - APRIL 30: Antonio Conte, Manager of Chelsea looks on prior to the Premier League match between Everton and Chelsea at Goodison Park on April 30, 2017 in Liverpool, England. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images) ***RIGHT IMAGE***  ROTTERDAM, NETHERLANDS - SEPTEMBER 15: Jose Mourinho, Manager of Manchester United looks on prior to the UEFA Europa League Group A match between Feyenoord and Manchester United FC at Feijenoord Stadion on September 15, 2016 in Rotterdam, . (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Chelsea vs. Manchester United: Die wichtigsten Fakten zum FA-Cup-Finale

Am Samstagabend trifft der FC Chelsea um Coach Antonio Conte im Finale des FA Cups auf Manchester United und José Mourinho. Während die "Blues" nach einer insgesamt enttäuschenden Saison und dem Verpassen der Champions League nun wenigstens den FA Cup holen wollen, ist die Trophäe auch für Vizemeister United die letzte noch verbliebene Titelchance. 


Die wichtigsten Fakten vor dem Spiel:

1. Letzte Titelchance

Der FC Chelsea hatte sich die abgelaufene Premier-League-Saison sicher anders vorgestellt. Mit Platz 5 verpassten die "Blues" nicht nur den Titelkampf deutlich, man verpasste sogar die Champions League und wird nun nur in der Europa League an den Start gehen. Der FA Cup könnte im Erfolgsfall nun der letzte mögliche Trost für eine insgesamt schwache Spielzeit sein. 


Auch für die "Red Devils" aus Manchester ist der FA Cup die letzte Titelchance, nachdem man wie Chelsea in der Champions League ausschied. Die Premier League beendete man zwar als Tabellenzweiter und Vizemeister hinter Stadtrivale City, wirklich nah kam die Mourinho-Elf der Mannschaft von Pep Guardiola allerdings nie. Sollte United die Trophäe holen, wäre man Rekordsieger des FA Cup. 

2. Duell der Streithähne

An der Seitenlinie treffen im FA Cup zwei Trainer aufeinander, die in der abgelaufenen Ligasaison gleich mehrfach verbal aneinander gerieten. Zunächst betitelte Chelsea-Coach Conte seinen Vorgänge bei den "Blues" als "Clown", dann schoss der Portugiese zurück und erinnerte den Italiener an seine Sperre wegen Spielmanipulation. Auch das wiederum ließ Conte nicht auf sich sitzen und bezeichnete Mourinho als "kleinen Mann, der kein Profil hat". 


Vor dem Finale wolle Conte seinem Widersacher dennoch die Hand schütteln und erklärte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel, dass die Beziehung der beiden eine "normale" sei. Wie normal sie nun wirklich ist, wird sich am Samstagabend zeigen.

3. Für Alex Ferguson

Für Manchester United geht es mit einer besonderen Motivation in die Partie. Die Profis und die Fans wollen ihrer Trainerlegende Sir Alex Ferguson unbedingt den FA Cup schenken, nachdem der Schotte Anfang des Monats aufgrund einer Hirnblutung notoperiert werden musste. Die Fans des englischen Rekordmeisters wollen Ferguson beim Spiel im Wembley-Stadion zudem mit einer überdimensionalen Fahne würdigen. 

4. Conte vor dem Aus

Bereits seit mehreren Wochen gilt es als fast schon sicher, dass Antonio Conte den FC Chelsea am Saisonende im Sommer verlassen wird. Wie der "Guardian" schrieb, werde der Italiener "der nächste sein, der mitbekommt, wie wenig Ruhm so ein FA-Cup-Titel haben wird."  In der Vergangenheit soll es zwischen Conte und der Klubführung mehrfach zu Unstimmigkeiten gekommen sein, angeblich liebäugelt der Coach mit einer Rückkehr nach Italien. Auch wenn Chelsea den FA Cup gewinnen sollte, spricht dennoch vieles für einen Abgang Conte's. 

5. Negativrekord vermeiden

Für den FC Chelsea ist es der 13. Auftritt im Finale des ältesten englischen Pokalwettbewerbs. Im Endspiel des Vorjahres zogen die "Blues" gegen die "Gunners" vom FC Arsenal den Kürzeren. Sollte Chelsea nun auch gegen Manchester United verlieren, wäre man das erste Team seit Newcastle 1998 und 1999, dass zweimal in Folge ein Endspiel verliert. Hoffnung man allerdings die Bilanz gegen United, in den letzten vier Begegnungen beider Teams im FA Cup verloren die "Blues" nicht. 

6. Abwehrbollwerk United

Manchester United hat im bisherigen Turnierverlauf des FA Cup erst ein einziges Gegentor kassiert. Torhüter David de Gea musste lediglich beim Tor von Dele Alli im Halbfinale gegen die Tottenham Hotspur (2:1) einmal hinter sich greifen. Überhaupt kassierte man in den letzten 16 FA-Cup-Begegnungen nie mehr als ein Gegentor, was die "Blues" aus London am Samstag nun sicher gerne ändern würden.

7. Lukaku-Einsatz fraglich

Manchester United muss womöglich auf seinen besten Torjäger in dieser Saison verzichten. Romelu Lukaku, einst auch für den Gegner FC Chelsea aktiv, ist nach seiner Sprunggelenksverletzung nach wie vor fraglich. United-Coach Mourinho erklärte, bis zuletzt warten zu wollen, ehe er eine Entscheidung bezüglich eines Einsatzes es Belgiers trifft. Mit zwölf Toren in seinen letzten zwölf FA-Cup-Partien ist der wuchtige Angreifer ein absoluter Torgarant für die "Red Devils". Sein Fehlen würde die Offensive erheblich schwächen. 

8. Voraussichtliche Aufstellungen

FC Chelsea:


Tor: Thibaut Courtois

Abwehr: Cesar Azpilicueta, Gary Cahill, Antonio Rudiger

Mittelfeld: Victor Moses, Cesc Fabregas, N'Golo Kante, Tiemoue Bakayoko, Marcos Alonso

Angriff: Eden Hazard, Olivier Giroud


Manchester United


Tor: David de Gea

Abwehr: Antonio Valencia, Chris Smalling, Phil Jones, Ashley Young

Mittelfeld: Ander Herrera, Nemanja Matic - Jesse Lingard, Paul Pogba, Alexis Sanchez

Angriff: Romelu Lukaku

Chelsea vs. Manchester United: Die wichtigsten Fakten zum FA-Cup-Finale