​Am Samstag, den 19.05.2018, steigt das große Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt. Mit 75.000 Zuschauern ist auch in diesem Jahr das Finale im Berliner Olympiastadion ausverkauft, doch nicht alle sind glücklich im Vorfeld der Partie. Die Ultras des FC Bayern sagten nun ihre geplante Choreographie ab. 


Grund dafür sind Auflagen seitens des DFB und der Polizei, die die Anhänger nicht akzeptieren. "Die Vorgaben des DFB, dass Choreohelfer u.a. mit Passbildern und Personalien erfasst werden müssen, sind für viele unserer Helfer leider nicht mehr verhältnismäßig. Vor allem, da es keine zufriedenstellende Auskunft gibt, was mit diesen Daten nach Spielende geschehen wird. Habt bitte Verständnis, dass wir unsere Pläne leider nicht umsetzen konnten. Nichts desto trotz hoffen wir auf eine positive und laute Kurve", hieß es in einer Mitteilung des Club Nr. 12 auf Facebook.

​​Auf Seiten der Eintracht aus Frankfurt scheint man diese Auflagen jedoch akzeptiert zu haben. Die SGE-Anhänger werden in der Ostkurve eine Choreographie vor dem Anpfiff durchführen. 


Der Anpfiff im Berliner Olympiastadion ist um 20:30 Uhr. Spätestens dann sollen alle 21.500 Fans, die dem FC Bayern die Daumen drücken, in Rot erscheinen. Das gab der Club Nr. 12 schon beim letzten Bundesliga-Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln bekannt.