Nach der gescheiterten Verpflichtung von Yuya Osako brachte Hannover 96 mit Takuma Asano ​den ersten Neuzugang für die kommende Saison unter Dach und Fach. Gegenüber ​Sportbuzzer nannte der Klub-Boss der Niedersachsen, Martin Kind, die Gründe für die Verpflichtung und dementierte, dass Asano lediglich die zweite Wahl hinter Osako gewesen sei.


Offiziell ist der Wechsel noch nicht, doch klar ist, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Hannover 96 das Leihgeschäft mit Arsenal London als perfekt vermelden und Takuma Asano für mindestens ein Jahr verpflichten wird. Der Transfer müsse "nur noch formal abgewickelt werden", sagte Martin Kind laut Sportbuzzer.


Der 23-Jährige werde für eine Leihgebühr von einer Million Euro verliehen und seine sportliche Zukunft daher weiterhin in der Bundesliga verbringen. Nachdem Arsenal den Nationalspieler vor zwei Jahren für etwa vier Millionen Euro von Sanfrecce Hiroshima verpflichtete, verliehen ihn die Gunners für insgesamt zwei Jahre an den VfB Stuttgart. Bei den Schwaben gehörte Asano in der 2. Bundesliga zum Stammpersonal und war in 26 Partien an insgesamt acht Toren beteiligt, doch die abgelaufene Saison verlief weniger glücklich.


Nachdem der Angreifer in der Hinrunde noch regelmäßig zum Einsatz kam, dort jedoch kaum an seine Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen konnte und lediglich ein einziges Tor erzielte, schaffte er es in der zweiten Halbserie der Saison nur noch ganze vier Mal in den Mannschaftskader. Allen voran Tayfun Korkut, der Anfang Februar Hannes Wolf als Cheftrainer beim VfB beerbte, ließ Asano außen vor, weshalb dieser zunächst nach London zurückkehren sollte.

1. FSV Mainz 05 v VfB Stuttgart - Bundesliga

Sein Ende in Stuttgart verlief unglücklich - erfolgt nach der Weltmeisterschaft Asanos Durchbruch in Hannover?



Nun also die Planänderung: Nach der Weltmeisterschaft in Russland, an welcher Asano mit der japanischen Nationalmannschaft teilnehmen wird, geht die Reise zu Hannover 96. Die Niedersachsen bemühten sich zuvor um eine Verpflichtung von Offensivspieler Yuya Osako, der nach dem Abstieg mit dem 1. FC Köln mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wurde. Mittlerweile steht fest, dass der 28-Jährige die Kölner tatsächlich verlassen wird - ​alle​rdings in Richtung Werder Bremen.


Dass Asano nun lediglich Ersatz für den gescheiterten Osako-Transfer ist, dementierte Kind deutlich: "Asano ist kein Ersatz für Osako, die Entscheidung ist unabhängig von ihm. Die sportliche Leitung hat Asano positiv bewertet." Demnach hätten sich neben Trainer Andre Breitenreiter auch Manager Horst Heldt sowie der Sportliche Leiter, Gerhard Zuber, und Martin Andermatt, der Aufsichtsratsvorsitzende der Niedersachsen, für eine Verpflichtung des 23-Jährigen ausgesprochen. 


Nach dem Abgang von Felix Klaus, der für eine festgeschriebene Summe von drei Millionen Euro zum VfL Wolfsburg wechseln wird, hat man in der Offensive also nachlegen können. Ob weitere Angreifer kommen werden, ist allerdings offen, da man sich unter anderem noch immer auf der Suche nach einem Nachfolger für Abwehrchef Salif Sané, der zum FC Schalke 04 wechselt, befinden dürfte.