​Die meisten Nationen haben bereits ihren endgültigen WM-Kader bekanntgegeben. Am Donnerstag tat dies auch Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps. Dabei gab es einige Überraschungen, unter anderem die Nicht-Nominierung von Linksverteidiger Lucas Digne.


Lucas Digne wird nicht mit zur Weltmeisterschaft nach Russland fahren. Digne hat sich in den letzten Jahren zu einem der besten Linksverteidiger der 'Équipe Tricolore' entwickelt. Seit Patrice Evra zählte er eigentlich zum festen Kader Frankreichs und bewies dies mit guten Leistungen in den Testspielen im Vorfeld der WM. 


Zur Verwunderung aller, ist er dieses Mal nicht dabei, denn vor den großen Turnieren 2014 und 2016 überzeugte er nicht wirklich und Deschamps nahm ihn dennoch mit. Dieses Mal ist es umgekehrt und eine sicher geglaubte Nominierung konnte vom Nationaltrainer nicht bestätigt werden.

FBL-EUR-C3-ATLETICO-ARSENAL

Lucas Hernandez von Atlético Madrid bekommt den Vorzug vor Lucas Digne



Deschamps begründete seine Wahl  gegenüber ​L'Equipe wie folgt: "Lucas hat in den letzten Partien (für Frankreich, Anm.) viel Einsatzzeit bekommen, das ist positiv. Jedoch hat er seit seiner letzten Berufung für Frankreich, für Barca lediglich zweimal 80 Minuten gespielt und davon einmal als Innenverteidger. Es ist also ein Rhythmusproblem und des weiteren habe ich mit Lucas Hernandez eine Option mit einem anderen Spielerprofil."


Digne wird sich aber weiter Hoffnungen machen können, denn er steht auf der Reserveliste und Deschamps hat bereits angekündigt, dass er bis zum 4. Juni Zeit hat, um sich ein Bild vom berufenen Benjamin Mendy (Manchester City) zu machen. Der Spieler der 'Citizens' kam erst kürzlich von einer Verletzung zurück und sollte er nicht wettbewerbsfähig sein, könnte Digne nachrücken.


Frankreich kann auf der linken Außernverteidigerposition gleich drei hochkarätige Spieler vorweisen und wer letzten Endes mit nach Russland fährt, erfahren wir spätestens am 4. Juni 2018.