Unter der Ägide von Niko Kovac ist Eintracht Frankfurt vor allem durch seine mannschaftliche Geschlossenheit bekannt. Geht es nach dem erfahrenen Marco Russ, wird das auch im Falle des DFB-Pokalsiegs praktiziert.


Für Eintracht Frankfurt steht am Samstagabend (20 Uhr) das Spiel des Jahres auf dem Programm. Gegen den FC Bayern, der die Deutsche Meisterschaft holte, steht der Adlerklub vor einer mehr als schweren Aufgabe. ​Das Grundgerüst steht schon mal​.


Viel Änderungen sind vor dem Pokalendspiel nicht zu erwarten. Ante Rebic und Luka Jovic könnten in die Startelf von Eintracht-Trainer Niko Kovac rotieren. Doch egal ob Anfangself, Bank oder gar Tribüne: im Falle der Sensation dürfen auf Frankfurter Seite alle mitjubeln.

Eintracht Frankfurt v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Will in Berlin mit allen jubeln: Marco Russ



„Es wird Enttäuschungen geben. Jeder will im Finale spielen. Aber auch alle, die auf der Bank sitzen oder der Tribüne, wissen: Wenn wir den Pott holen, dürfen ihn alle stemmen“, stellt Verteidiger Marco Russ gegenüber der Bild klar. Die Fans hoffen vor allem auf den Einsatz eines Spielers.


Alexander Meier wird die Eintracht nach dieser Saison aller Voraussicht nach verlassen – sein auslaufender Vertrag wird wohl nicht verlängert. Im letzten Ligaspiel bei Schalke 04 (0:1) saß sowohl der ‚Fußballgott‘ als auch Timothy Chandler nur auf der Tribüne. Für beide könnte es das letzte Spiel im SGE-Dress werden. Denn auch Chandler ist am Main nicht unumstritten.