In einer mehr als desolaten Saison des 1. FC Köln war Dominique Heintz noch einer der Spieler, der positiv hervorgehoben werden darf. Noch ist nicht endgültig geklärt, für welchen Klub der Verteidiger künftig aufläuft – eine Tendenz ist aber trotz allem klar erkennbar.


Mit nur 22 Punkten aus 34 Spielen verabschiedete sich der 1. FC Köln aus der Bundesliga. Während Nationalspieler Jonas Hector und andere Leistungsträger wie Timo Horn oder Marcel Risse den Gang nach Canossa antreten werden, ist die Zukunft von Dominique Heintz noch nicht geklärt.


Der Verteidiger kann sich über interessierte Klubs nicht beschweren. Unter anderem die beiden Revier-Rivalen ​Borussia Dortmund und Schalke 04 sollen Heintz Avancen machen. Nach Informationen der Bild wird er den Effzeh wohl verlassen. „Stand jetzt, weiß ich nicht, was mit ihm wird“, kommentiert FC-Sportchef Armin Veh gegenüber der Boulevardzeitung.


1. FC Koeln v VfB Stuttgart - Bundesliga

Dominique Heintz steht bei einigen Klubs auf der Liste


Heintz erklärt, dass noch keine Entscheidung gefallen sei. Der 24-Jährige verabschiedet sich kommende Woche erst mal in den Sommerurlaub – nach Dubai und auf die Malediven soll es gehen. Wegen einer Ausstiegsklausel kann Heintz Köln für den Schnäppchenpreis von drei Millionen Euro verlassen.


„Mein Ziel ist es, dass ich bis zum Trainingsstart am 25. Juni die Mannschaft zusammen habe“, sagt Manager Veh weiter. Ebenfalls auf der Kippe stehen die beiden Defensivspezialisten Jorge Meré und Frederik Sörensen. Beide haben wohl bei einigen Klubs Begehrlichkeiten geweckt – auch hier ist der Ausgang noch offen.