​Eintracht Frankfurt trifft am kommenden Samstag im DFB-Pokalfinale auf den FC Bayern München. Im Vorfeld der Begegnung hat Trainer Niko Kovac den vorläufigen Kader und somit die Spieler bekanntgegeben, die am Donnerstag mit den Flieger nach Berlin geflogen sind. 


Nicht mit an Board war unter anderem Aymen Barkok. Der offensive Mittelfeldspieler konnte in dieser Spielzeit zwar neun Mal für die Hessen auflaufen, dabei gelang ihm auch eine Vorlage, doch zuletzt stand er ebenfalls nicht im Kader. Der 19-Jährige geht somit frühzeitig in die Sommerpause. 

​​Auch der japanische U23-Nationalspieler Daichi Kamada schaffte es nicht in die Auswahl, die mit in die Hauptstadt geflogen ist. Nachdem der 21-Jährige in der Hinrunde noch dreimal zum Einsatz gekommen war, stand er in der Rückserie nicht einmal mehr im Kader, das Aus somit nicht überraschend. 

23 Profis nahm Trainer Niko Kovac mit nach Berlin ins Olympiastadion, doch nur 18 dürfen am Samstag ihm endgültigen Kader stehen. Somit haben alle Akteure am Freitag die Chance, sich im letzten, nicht öffentlichen Training nochmal zu beweisen, um somit am Samstag am Spielfeldrand mit dabei zu sein. 


Am Samstag findet um 20 Uhr das Pokalfinale zwischen dem deutschen Rekordmeister Bayern und Frankfurt statt. Nach der verpatzten Europa-League-Qualifikation in der Bundesliga geht es für die Adler also nicht nur um den Titel, sondern auch um die Teilnahme an das internationale Geschäft.