​Corentin Tolisso hat neun Monate nach seinem Wechsel zum FC Bayern München sein erstes Interview auf Deutsch gegeben. Dabei sprach der 23-jährige Franzose unter anderem über das Lernen der neuen Sprache, seine Entwicklung im ersten Jahr bei den Bayern und das Pokalfinale am Samstag. 


Auf dem offiziellen Youtube-Kanal des FC Bayern gab Tolisso einen Einblick in seine Erfahrungen während des ersten Jahrs in Deutschland. Dazu sagt Tolisso, er sei "sehr, sehr glücklich" über die Zeit.


Angesichts der eher kurzen Zeit von nichtmal einem Jahr zeigt sich Tolisso bereits sehr sicher im Umgang mit der neuen Sprache. Das liege daran, dass er immer vor den Trainings Deutsch-Unterricht habe. "Ich liebe es Deutsch zu lernen. Es ist eine schöne und schwere Sprache.", meint Tolisso zu seinen schnellen Fortschritten mit der deutschen Sprache. 



Er habe oft Familie und Freunde um sich, die ihm dabei helfen, sich einzuleben. München sei darüber hinaus eine schöne Stadt zum Leben. Nicht zuletzt helfen Tolisso mit Kingsley Coman und Franck Ribery auch die beiden anderen Franzosen im Bayern-Team. Vor allem Coman kenne er schon seit längerem aus zwei Jugendnationalmannschaften. 


Sportlich sei er zufrieden mit seinem ersten Jahr. "FC Bayern München ist eine große Mannschaft. Jedes Jahr wollen und können wir alle Titel gewinnen.", meint Tolisso zu den Ansprüchen des Rekordmeisters. Außerdem sei es immer ein Traum von ihm gewesen, Meister zu werden. Er sei glücklich, dies bereits im ersten Jahr bei den Bayern geschafft zu haben. 


Zum Pokalfinale und dem Gegner Eintracht Frankfurt meint Tolisso, Frankfurt habe eine gute Saison gespielt und sei ein schwieriger Gegner. Aber er zeigt auch, dass er das bayrische "Mia san mia" schon verinnerlicht hat: "Wir sind der FC Bayern München, wir wollen den zweiten Titel.", äußert Tolisso zur Stimmung vor dem Finale am Samstag. 


FC Bayern Muenchen Celebrates Winnning The Bundesliga


Auch mit seiner persönlichen Entwicklung zeigt sich Franzose zufrieden. Bei Bayern gebe es viele gute Mittelfeldspieler mit Ansprüchen, und alle wollen spielen, aber er habe viele Spiele und insgesamt neun Tore gemacht, bilanziert der zentrale Mittelfeldspieler. 


Tatsächlich konnte Tolisso in wettbewerbsübergreifend 39 Spielen sogar insgesamt zehn Tore und sieben Vorlagen verbuchen, sodass er in dieser Saison drittbester Torschütze der Bayern hinter Lewandowski und Müller ist. 


Nach Startschwierigkeiten zu Beginn vor allem mit der Spielweise der Bayern, als sich Tolisso zu viele leichte Ballverluste leistete, konnte er im Laufe der Saison mehr und mehr Vertrauen in sein Spiel finden, und so durch Zweikampfstärke und Torgefahr auf sich aufmerksam machen - eine Kombination, die ihn bereits bei seinem Ex-Verein Olympique Lyon ausgezeichnet hatte und für den FC Bayern so interessant machte, dass dieser bereit war, Tolisso mit 41,5 Millionen Euro Ablöse zum Rekordtransfer der Bayern zu machen. 


Nachdem man Tolisso den Druck dieser Summe zu Beginn noch anmerkte, konnte er sich im Laufe der Saison stetig steigern und mit seinen Toren zur Meisterschaft beitragen. "Ich habe in dieser Saison viel gelernt", bilanziert der Franzose deshalb seine erste Saison in Rot. Sollte Tolisso so weitermachen, könnte er demnächst Arturo Vidal in der Rolle des offensivstarken Box-to-Box-Spielers beerben. Denn um den Chilenen ranken sich seit längerem Gerüchte um einen Wechsel auf die Insel. 


Zum Ende des kurzen Interviews gibt Tolisso noch einen Einblick in sein Privatleben und seine Freizeitgestaltung. Er verbringe viel Zeit mit Freunden und Familie, und spiele gerne FIFA oder Fortnite. Natürlich nehme aber auch das Deutsch lernen viel Zeit ein, da ihm das Beherrschen der neuen Sprache sehr wichtig ist. Aber an die bayrischen Essgewohnheiten müsse er sich noch gewöhnen. Bier und Weißwürste zum Frühstück seien nicht seins, scherzt der 23-Jährige zu Abschluss.