​Beim letzten Bundesliga-Spieltag des FC Augsburg am vergangenen Wochenende durfte der erst 17-jährige Simon Asta sein Profi-Debüt feiern. Nach diesem wichtigen Moment in seiner Karriere kann Asta nun den nächsten Meilenstein verzeichnen. 

​​Am Donnerstagmittag gab der FC Augsburg bekannt, dass man Simon Asta mit einem Profivertrag bis 2020 ausgestattet hat. Die Laufzeit des Arbeitspapiers kann zudem per Option verlängert werden. 


Asta, der mit seiner Einwechslung gegen Freiburg der derzeit jüngste Bundesliga-Spieler und der einzige des Jahrgangs 2001 ist, kann sein Glück kaum noch fassen: "Ich habe mich riesig gefreut, dass ich in Freiburg eingewechselt worden bin und mein erstes Bundesliga-Spiel machen durfte. Damit ist ein Traum in Erfüllung gegangen."


Der U17-Nationalspieler Deutschlands möchte "in den nächsten Jahren alles geben, um mich weiter zu steigern und möglichst viele Bundesliga-Spiele folgen zu lassen." Durch den Personal-Engpass auf seiner Rechtsverteidiger-Position könnte womöglich schon in der nächsten Saison daraus etwas werden.


Für Augsburgs Geschäftsführer Sport Stefan Reuter ist klar, wohin die Reise für Asta gehen wird: "Simon Asta hat in den letzten Jahren in unserem Nachwuchs eine tolle Entwicklung genommen. Seit einigen Monaten trainiert er regelmäßig mit der Lizenzmannschaft. Dabei zeigt er, dass er das Potenzial hat, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen."