​Die Sommerpause ist gerade gestartet und schon geht es ab in Sachen Transfers bei Borussia Mönchengladbach. Nachdem bereits Medien berichteten,​ dass sich die Fohlen mit Tottenham-Talent Keanan Bennetts verstärken werden, steht nun der nächste Deal bevor. 


Nach Informationen der belgischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws steht Gladbach vor einem Leih-Deal mit Henry Onyekuru. Demnach sei er bereits auf dem Weg nach Mönchengladbach. Der Flügelspieler zählt zu den größten Talenten des 1997er-Jahrgangs und ist beim englischen Klub FC Everton angestellt. Doch für England bekommt der Nigerianer keine Arbeitserlaubnis und deswegen verliehen die Londoner den 20-Jährigen an den RSC Anderlecht. 

Der beidfüßige Angreifer lief in dieser Spielzeit 28-mal für den RSC Anderlecht auf, konnte dabei zehn Treffer erzielen. Im Dezember vergangenen Jahres stoppte ihn dann ein Innenbandriss im Knie und seither absolvierte Onyekuru keine Partie mehr für die Belgier. Zu seinem Unmut, wie bekannt ist. Er zeige sich seit mehreren Wochen bereit, in den Play-off 1 wieder auflaufen zu können, doch sein Trainer Hein Vanhaezebrouck sei vom Gegenteil überzeugt und stellte ihn bis dato nicht auf. Das kostete ihm zuletzt die Teilnahme an der WM in Russland, der Nigerianer wurde im Sommer vergangenen Jahres erstmalig für sein Land nominiert, kommt aufgrund fehlender Spielpraxis aber nicht mit. 


Aufgrund dessen möchte Onyekuru den Verein verlassen. Zwar zeige Anderlecht Interesse an einer weiteren Ausleihe, doch das möchte der Offensivmann nicht. Neben den Fohlen soll auch noch Besiktas Istanbul interessiert sein, doch der Bundesligist hat die Nase vor im Rennen um den Youngster und könnte ihn womöglich schon bald präsentieren.