Seiner Arbeit als Sportvorstand ist Michael Reschke bereits vollumfänglich nachgekommen. Vor Kurzem verkündete der VfB Stuttgart gleich fünf Neuzugänge auf einen Streich. Hinter dem Vorhang befindet sich der Manager weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen – und kündigt zusätzliche Transfers an.


Der VfB Stuttgart konnte einen hervorragenden Wochenbeginn verzeichnen. ​Am Montag bestätigten die Schwaben gleich fünf Neuzugänge. Pablo Maffeo (20), Borna Sosa (21), Marc-Oliver Kempf (23) und David Kopacz (18) schnüren ab der kommenden Saison allesamt ihre Fußballschuhe für den VfB. Die Verpflichtung von Roberto Massimo (17) wurde ebenfalls bekanntgegeben. Der Youngster wird aber an Arminia Bielefeld zurückverliehen.


Gut 20 Millionen Euro haben die Stuttgarter bereits in die Hand genommen, um den Kader für die neue Saison aufzustellen. Dem aber noch nicht genug: Sportchef Michael Reschke kündigt für die Zukunft weiteres Neupersonal an. „Wir haben schon noch zwei, drei Wünsche, Ziele, Visionen, die wir umsetzen wollen“, wird der Manager im kicker zitiert. „Es geht aber nicht um die Größe der Namen, sondern um die Qualität der Spieler.“

Sebastian Rudy soll der absolute Wunschtransfer Reschkes sein. Der 28 Jahre alte Mittelfeldmann wechselte erst im vergangenen Sommer zum FC Bayern, kam dort zwar oft zum Einsatz, spielte in den wichtigen Spielen aber – wie erwartet – keine Rolle.


Im Zuge einer Rudy-Rückholaktion müssen sich Reschke und Co. jedoch in Geduld üben. Der deutsche Nationalspieler sagte jüngst gegenüber dem kicker, er wolle nicht weg aus München und ein Wechsel stehe nicht zur Debatte. Bis zum Ende des noch nicht mal geöffneten Transferfensters vergeht aber noch viel Zeit. Und wie der neue Bayern-Trainer Niko Kovac plant, ist freilich offen.