​Eigentlich schien die Zukunft des 24-jährigen gebürtigen Düsseldorfers geregelt zu sein: Amin Younes sollte laut deutschen Medienberichten im kommenden Sommer ablösefrei von Ajax Amsterdam zum VfL Wolfsburg wechseln. Doch die 'Wölfe' nehmen nun Abstand von einer Verpflichtung. Grund hierfür ist die undurchsichtige Vergangenheit von Amin Younes in Verbindung mit Verhandlungen mit dem SSC Neapel.


Wie der kicker in seiner Printausgabe berichtete, könnte sich die sicher geglaubte Zukunft des fünfmaligen deutschen Nationalspielers Amin Younes erneut verändert haben. Die Niedersachsen, die in der Relegation noch gegen Holstein Kiel bestehen müssen, hatten für die kommende Saison schon Nägel mit Köpfen gemacht und den Offensivspieler, der in der Jugend von Borussia Mönchengladbach ausgebildet wurde, verpflichtet und mit einem Vertrag bis zum 30.06.2022 ausgestattet.

FBL-EUR-C3-AJAX-MAN UTD

Wolfsburg-Wechsel gescheitert? Die Zukunft von Amin Younes ist weiter ungewiss


Im vergangenen Winter stand Younes dabei kurz vor einem Wechsel in die Serie A, zum SSC Neapel. Im letzten Moment ließ Younes den Wechsel platzen, obwohl ein Vertrag angeblich schon ausgehandelt worden war. Dies führte dazu, dass beide Vertragspartner seitdem im Clinch liegen. Folglich ist das auch der Grund, warum der VfL Abstand von einer Verpflichtung nimmt.


Sollte Younes letzten Endes tatsächlich zwei Verträge abschließen, wäre dies ein Fall für die Rechtsanwälte. Diesen juristischen Ärger will man sich in Wolfsburg ersparen und so ließ man sich zusichern, den Deal wegen der Neapel-Geschichte noch scheitern lassen zu können. Ruhe scheint in der Fußballkarriere des Europa-League-Finalisten und Confed-Cup-Gewinners zumindest nicht einkehren zu wollen. Wohin es den Offensivspieler nach Karrierestationen in Mönchengladbach, Kaiserslautern und Amsterdam letzten Endes zieht, bleibt abzuwarten.