Yuya Osako war in diesem Sommer einer der Wunschspieler von Hannover 96. Der Japaner entschied sich jedoch für einen Wechsel zu Ligakonkurrent Werder Bremen. Mit Takuma Asano zieht es wohl einen Landsmann des Nippon-Kickers an den Maschsee.


„Wir hätten Osako gern gehabt, er stand bei uns auf der Liste“, sagte Martin Kind, Vereinschef von Hannover 96, gegenüber der Neuen Presse. Doch Osako entschied sich gegen einen Wechsel nach Niedersachsen und zog stattdessen vom 1. FC Köln zu Werder Bremen weiter. Kolportierte sechs Millionen Euro werden als Transfersumme genannt.


Hannovers Scouts haben jedoch bereits einen Ersatz ausgemacht – ebenfalls aus Japan. Dem kicker zufolge ist sich 96 mit Takuma Asano über einen Wechsel einig. Der Nationalspieler ist in der Offensive sowohl auf den beiden Außenbahnen als auch hinter den Spitzen einsetzbar, was ihn zu einem begehrten Ziel am Maschsee macht.

VfB Stuttgart v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Takuma Asano steht vor dem Wechsel nach Hannover


Denn 96 muss den Weggang von Leistungsträger Felix Klaus kompensieren. Die Offensivkraft erklärte schon vor Monaten, sich eine neue Herausforderung suchen zu wollen – ​der Übergang zum VfL Wolfsburg wurde bereits fix vermeldet. Der 17-fache Nationalspieler Asano hat nun in der Vorbereitung Zeit, sich für einen Stammplatz bei den Roten zu empfehlen.


Denn beim VfB Stuttgart spielte er in den letzten Monaten der abgelaufenen Saison keine Rolle mehr. Den Großteil der Spiele musste der 23-Jährige von der Tribüne aus beobachten. Nach zwei Jahren auf Leihbasis am Cannstatter Wasen würde es für Asano zurück zu seinem Stammverein FC Arsenal gehen – doch bei den Gunners ist das Interesse nicht sonderlich groß, den Leihspieler zurückzunehmen.