Mit der OGC Nizza hat Lucien Favre in der heimischen Ligue noch eine Partie zu gehen. Der Schweizer hat bei seinem neuen Klub Borussia Dortmund aber schon seine Finger im Spiel. In Kürze wird dessen offizielle Vorstellung an der Strobelallee erfolgen.


Die OGC Nizza und ihr Trainer Lucien Favre haben noch ein großes Ziel vor Augen: das Erreichen der Europa League. Hierzu ist ein Sieg am Samstag (21 Uhr) im Auswärtsduell gegen den Dritten Olympique Lyon dringend vonnöten. Lyon spielt seines Zeichens um die Qualifikation für die Champions League.


Für Favre wird es das letzte Spiel als Trainer des Klubs an der Côte d’Azur sein. Der 60 Jahre alte Fußballlehrer nimmt ab der kommenden Saison wieder auf einem Trainerstuhl in der Bundesliga Platz – und tritt bei Borussia Dortmund die Nachfolge des ausscheidenden Peter Stöger an. Laut kicker haben sich Favre und der BVB auf einen Vertrag bis 2020 ohne Option geeinigt. Die Ablöse liegt bei drei Millionen Euro.

FBL-FRA-CUP-NICE-MONACO

Lucien Favre wird in Kürze als neuer BVB-Trainer vorgestellt


Das Fachblatt deklariert, dass die Dortmunder Vereinsführung in allen Mannschaftsteilen Bedarf sehe. So soll ein neuer Torhüter (​voraussichtlich Marwin Hitz), zwei Außen- sowie ein zentraler Verteidiger, ein physisch starker Sechser und mindestens ein Offensivspieler kommen.


Rund zwei Monate vor dem Saisonauftakt der Schwarz-Gelben hat sich in dieser Hinsicht aber wenig bewegt. Als Abgang steht lediglich Roman Weidenfeller fest, der seine Handschuhe an den Nagel hängt. Verteidigerkante Sokratis soll den FC Arsenal als Wechselziel ausgemacht haben. Als Ablöse wird eine Summe um 20 Millionen Euro gehandelt.