​Wird ​Slaven Bilic doch nicht neuer Cheftrainer der Frankfurter Eintracht? Mehrer Medien dementieren nun die Berichte vom Dienstag und vermelden, dass der Nachfolger von Niko Kovac aus der Schweiz kommt.


Nach Angaben der Frankfurter Rundschau wird Adi Hütter Cheftrainer von Eintracht Frankfurt. Übereinstimmende Informationen vermelden zudem der kicker, die Bild sowie Blick. Der 48-jährige Österreicher war zuvor kein bekannter Kandidat für den durch den Kovac-Wechsel zum FC Bayern freigewordenen Posten. Hütter wurde aber in der Vergangenheit unter anderem mit dem SV Werder Bremen in Verbindung gebracht, nachdem Alexander Nouri entlassen wurde. 

Demnach hat sich Hütter mit den Adlern schon seit einiger Zeit auf ein Engagement geeinigt, aufgrund der für seinen Klub Young Boys Bern noch anstehenden wichtigen Aufgaben haben jedoch die Beteiligten diesen Umstand für's Erste verheimlicht.


In der Schweiz kann Hütter bereits eine hocherfolgreiche Saison verzeichnen, denn mit 13 Punkten Vorsprung und noch einem ausstehenden Liga-Spiel hat er seinen Klub zur vorzeitigen Meisterschaft geführt. Ende Mai werden die Berner zudem gegen den FC Zürich im Pokal-Finale antreten. 


Es war nur eine Frage der Zeit, bis Hütter es in die Bundesliga schafft. Noch vor seinem von historischem Erfolg (die erste Meisterschaft der Young Boys seit 32 Jahren) gekrönten Intermezzo in Bern war Hütter Cheftrainer von Red Bull Salzburg. Aufgrund zahlreicher Abgänge von Leistungsträgern entschloss er sich aber zu einem vorzeitigen Abgang. Beim SV Grödig und SCR Altach konnte er ebenfalls positive Ergebnisse verzeichnen.