​Am gestrigen Dienstag verkündete die TSG 1899 Hoffenheim die Verpflichtung von Ishak Belfodil. Der Algerier, der in dieser Saison an den SV Werder Bremen ausgeliehen war, kommt von Standard Lüttich. Nun wurden Details des Deals bekannt.


In Lüttich wird man sich nun die Hände reiben. 6,5 Millionen Euro überwiesen die Kraichgauer nach Wallonien. Zudem sicherte sich Standard zehn Prozent der Weiterverkaufsrechte. Bei einem Abgang Belfodils aus Hoffenheim, kassieren die Belgier also noch einmal ordentlich mit. Das zumindest berichtet die belgische Zeitung La Meuse.



Belfodil war in dieser Saison an Werder Bremen ausgeliehen und erzielte in 26 Ligaspielen vier Tore. In Hoffenheim soll die hängende Spitze das Offensivgeflecht ergänzen. Bereits am Sonntag wurde der Transfer von Leonardo Bittencourt bekannt gegeben. Die Kraichgauer wollen für die anstehenden englischen Wochen bestens gewappnet sein. Zudem muss man die Abgänge von Sandro Wagner, Serge Gnabry und Mark Uth kompensieren.



Und Belfodil kann zumindest einen Hauch von Champions-League-Erfahrung nachweisen. Für Olympique Lyon lief der Offensivmann in der Saison 2011/12 immerhin zweimal in der Königsklasse auf. Allerdings stand der 26-Jährige lediglich elf Minuten auf dem Platz. 


Für die TSG will Ishak Belfodil nun weitere Minuten sammeln und im besten Falle sogar seine ersten Treffer auf höchstem internationalem Terrain erzielen. Nach dem unglücklichen Aus in der Qualifikation gegen den Finalisten FC Liverpool ist das Team von Julian Nagelsmann dieses Mal direkt für die Endrunde qualifiziert.