​Am kommenden Samstag steht Eintracht Frankfurt im Pokalfinale gegen den FC Bayern München und möchte sich besser präsentieren als beim letzten Aufeinandertreffen in der Bundesliga. Am 28. April gewannen die Münchner in der heimischen Arena gegen die Hessen mit 4:1 und traten mit einer stark verjüngten B-Formation an. Sportvorstand Fredi Bobic sprach vor dem finalen Duell über diverse Spieler der Eintracht und deren Zukunft.


Eine der aufregendsten Personalien bei Eintracht Frankfurt ist wohl Marius Wolf. Der 22-Jährige war für lediglich 500.000 Euro von Hannover 96 zur Eintracht gewechselt und entwickelte sich dort zum absoluten Leistungsträger. Fünf Tore und neun Torvorlagen steuerte Wolf zur Saison der Frankfurter bei. Dabei könnte das Finale in Berlin gegen den FC Bayern schon sein letzter Einsatz im Dress der SGE werden. 


Denn während SGE-Finanzchef Oliver Frankenbach laut fr.de betonte: "Wir müssen Spieler für fünf, sechs Millionen verpflichten und sie für 35 Millionen abgeben", enthält der Vertrag von Wolf eine Ausstiegsklausel in Höhe von nur fünf Millionen Euro. Für einen solch talentierten Spieler wie Wolf sind fünf Millionen Euro wohl wenig Geld. Und so soll unter anderem Borussia Dortmund Interesse an einer Verpflichtung des Spielers haben.

Bayer 04 Leverkusen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Ausstiegsklausel in Höhe von fünf Millionen Euro: Marius Wolf wird wohl nicht in Frankfurt zu halten sein.



Besser sieht es indes bei Carlos Salcedo aus, der nun auch für den mexikanischen WM-Kader nominiert wurde, und fest von der SGE verpflichtet wurde. "Carlos hat sich diesen Vertrag wirklich erspielt. Wir sind sehr, sehr zufrieden mit ihm. Nach seinen Verletzungen ist er jedes Mal zurückgekommen. Er ist ein guter Junge, der immer besser werden will, der einen guten Ball spielen kann, technisch sehr stark ist. Wir sind glücklich, dass wir ihn auf Jahre sichern konnten. Alles Weitere wird kommen, es werden lange Transfermonate werden", wurde Bobic von der Hessenschau zitiert.

FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-FRANKFURT

"Immer solche Typen zu gewinnen, wird nicht einfach sein" - Bobic über Boateng.



Auch zur Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng äußerte sich der 46-Jährige und verwies gleichzeitig auf das Endspiel in dessen Heimatstadt. "Dass man immer solche Typen finden und für die Eintracht gewinnen kann, wird nicht einfach sein", betonte Bobic. "Es war eine gute und glückliche Konstellation, an der wir viele Monate gearbeitet haben. Wir sind sehr glücklich über das, was er in dieser Saison abgeliefert hat – und wie er mit viel Stolz für die Eintracht spielt, wie er die Mannschaft führt. Das hat ihm eine große Reputation und Anerkennung gegeben. Das Pokalfinale wird für ihn in seiner Geburtsstadt ein ganz spezielles Spiel."


Die Kaufoption für Sturm-Juwel Luka Jović müsse man indes nicht sofort ziehen, während Alexander Meier aufgrund eines Anschlussvertrages die Chance hat, dem Verein erhalten zu bleiben und sich fortzubilden, so der Vorstand Sport der Eintracht zu den fraglichen Personalien.