​Vier Tage verbleiben dem deutschen Rekordmeister nach der überraschenden Heimpleite gegen den VfB Stuttgart am letzten Spieltag noch, um sich auf das anstehende Finale im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt vorzubereiten. Dem künftigen Cheftrainer Niko Kovać möchte man die Trophäe in Berlin nicht überlassen, den scheidenden Jupp Heynckes gleichzeitig mit dem Double verabschieden. Bei den Münchnern sind drei Profis nun wieder in das Training eingestiegen.


Cheftrainer Jupp Heynckes konnte am heutigen Dienstag drei Profis mehr im Training an der Säbener Straße begrüßen. David Alaba stand nach seinen muskulären Problemen wieder zur Verfügung. Der Linksverteidiger litt in den vergangenen Wochen immer wieder unter Schmerzen und verpasste so beispielsweise auch das Hinspiel des Champions-League-Halbfinals der Bayern gegen Real Madrid. Sollte der Österreicher bis zum Finale schmerzfrei trainieren, wird ihm Heynckes wohl einen Startelfeinsatz auf der linken Seite ermöglichen. Der 25-Jährige hat in Berlin die Chance auf seinen fünften Pokalsieg.

Kingsley Coman hatte sich hingegen Ende Februar verletzt und damit die heiße und entscheidende Phase der Bayern-Saison wegen eines Syndesmosebandrisses verpasst. Nun ist der Franzose ebenfalls wieder fit. Da Robben derzeit Probleme mit seinen Adduktoren hat, besteht eine gute und realistische Chance, dass Coman und Ribéry das Finale in Berlin bestreiten werden. Sonst könnten sowohl Coman als auch Robben Einsatzminuten gewährt werden.


Der Dritte im Bunde ist Manuel Neuer, der wieder voll in das Training einsteigt, voll belastbar ist bzw. sein muss, um auch bei der anstehenden Weltmeisterschaft eine Rolle spielen zu können. Laut den Informationen des Sport Bild-Chefreporters Tobias Altschäffl wird Neuer allerdings nicht zwischen den Pfosten erwartet. Somit wird der gut aufgelegte Sven Ulreich auch das Finale in Berlin als Keeper der Bayern bestreiten.