​Am Mittwoch hat die englische Nationalmannschaft seinen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland bekannt gegeben. Three-Lions-Trainer Gareth Southgate nominierte bereits das endgültige 23-köpfige Aufgebot.

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat darauf verzichtet bis zum Stichtag am 4. Juni zu warten und bereits 29 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Russland seinen finalen Kader für das Turnier nominiert. Anders als etwa Bundestrainer Joachim Löw, will der 47-Jährige mit dem endgültigen Aufgebot in die WM-Vorbereitung gehen. Dort treffen die Three Lions zunächst am 2. Juni im Wembley-Stadion auf Nigeria, fünf Tage später in Leeds auf Costa Rica.


Bei der WM bekommt es England in Gruppe G mit Tunesien, Panama und Mitfavorit Belgien zu tun. Das Turnier für den Weltmeister von 1966 beginnt am 18. Juni mit dem ersten Gruppenspiel gegen Tunesien (20 Uhr) in Wolgograd. Am 24.6. kommt es zum Duell mit Panama (14 Uhr), bevor am 28.6. das letzte Gruppenspiel gegen Belgien (20 Uhr) steigt. 


Verzichten muss Southgate auf das verletzte Liverpool-Duo Alex Oxlade-Chamberlain und Joe Gomez. Dennoch zeigte sich der Nationalcoach optimistisch: "Es ist ein sehr junges Team, ein talentierter Kader", so Southgate. "Es wäre falsch zu große Erwartungen an das Team zu haben. Es wäre aber auch falsch, froh zu sein, einfach nur die Gruppenphase zu überstehen", erklärte der 47-Jährige. England habe immer die Chance weit zu kommen, auch wenn das in der Vergangenheit nicht immer geklappt habe.


Angeführt wird das Aufgebot von Stürmer-Star Harry Kane von den Tottenham Hotspur. Auf den Schultern des 24-Jährigen ruhen die englischen Hoffnungen. 30 Tore in der Premier League und sieben Treffer in sieben Champions-League-Spielen gelangen Kane in dieser Saison. Von Champions-League-Finalist FC Liverpool haben es zwei Spieler in den englischen WM-Kader geschafft. Neben Reds-Kapitän Jordan Henderson steht auch das erst 19 Jahre alte Defensiv-Talent Trent Alexander-Arnold im Aufgebot.