​Während Leistungsträger wie Jonas Hector oder Timo Horn dem 1. FC Köln trotz des Abstiegs treu bleiben, wechselt Offensivakteur Leonardo Bittencourt zur neuen Saison zur TSG 1899 Hoffenheim. In einem emotionalen Posting verabschiedet sich der gebürtige Leipziger bei den FC-Fans.


"Ich war, bin und bleibe Fan dieser Stadt, des Vereins, und der Menschen", schreibt Bittencourt bei Instagram. "Der FC und sein Umfeld sind wirklich spürbar anders, es ist kein Werbespruch, es ist ein echtes Gefühl. Ich durfte dieses Gefühl sehr intensiv spüren, dafür bin ich extrem dankbar."



Nach drei Jahren am Rhein schließt sich Bittencourt im Sommer dem Champions-League-Teilnehmer TSG Hoffenheim an. Für den 'Effzeh' lief der Deutsch-Brasilianer insgesamt 67-mal auf (elf Tore) und hatte in der letzten Saison großen Anteil am Einzug in die Europa League.


Trotz des großen Bezugs zum 1. FC Köln, war der Offensivmann nicht gewillt, den Gang in die zweite Liga mit anzutreten: "Natürlich ist der Profifußball auch Business, aber wir sind trotzdem Menschen mit Gefühlen und mir ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Ich hoffe trotzdem, dass ihr meine Entscheidung respektiert."


Bei der TSG Hoffenheim heißt es statt zweite Liga künftig Königsklasse. Und anders als viele seiner neuen Kollegen hat Bittencourt schon Erfahrung in diesem Wettbewerb vorzuweisen - wenn auch nicht allzu große. In der Saison 2012/13 durfte er beim 1:0-Erfolg von Borussia Dortmund über Manchester City für zwei Minuten ran. Im Kraichgau aber wird er vermutlich ein paar Minuten mehr sammeln dürfen.