Seit dem 29. Spieltag steht der FC Bayern als Deutscher Meister fest. Die erneute Münchner Meisterschaft war in dieser Saison lediglich zu Beginn gefährdet. Die Leichtigkeit, mit der der Rekordmeister durch die Liga marschiert, herrscht bei den Spielern jedoch mitnichten vor. Das behauptet zumindest Franck Ribéry.


Franck Ribéry ist mit acht Meistertiteln der aktuelle Rekordhalter unter den noch aktiven Spielern. Zum achten Mal in elf Jahren sicherte sich der FC Bayern in dieser Saison den Saisonsieg. „Acht Schalen in elf Jahren, das ist doch der Wahnsinn – oder?“, fragt Ribéry im Gespräch mit der Bild.


Trotz der Bayern-Dominanz in den vergangenen Jahren ist es für den Klub selbst aber beileibe nicht einfacher geworden. „Das ist nicht so einfach, wie alle immer denken. Bayern ist ein großer Klub und du hast auch viel Druck“, sagt Ribéry. Jede Saison wolle man alle Titel gewinnen – nächste Saison solle dieser Erfolg mindestens wiederholt werden.

FC Augsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Franck Ribéry (l.) will Jupp Heynckes zum Abschied das Double schenken


Nach dem Ausscheiden im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid besitzt der FC Bayern die Möglichkeit, am Samstagabend (20 Uhr) im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt zumindest das Double zu holen. ​Wie schon Teamkollege David Alaba vor Kurzem erklärte, will auch Ribéry den zweiten Saisontitel dem scheidenden Trainer Jupp Heynckes widmen.


„Ganz klar, wir wollen für Jupp das Double holen“, stellt der ehemalige Nationalspieler Frankreichs klar. Heynckes habe seit Oktober einen „super Job“ gemacht, sodass die Mannschaft das letzte Spiel für ihn gewinnen wolle. Vergangene Woche verlängerte Ribéry seinen auslaufenden Vertrag um eine weitere Saison. „Ich fühle mich gut. Mein Körper und mein Kopf sind gut drauf“, erklärt der Außenstürmer, den immer wieder Verletzungen einholen.