​Bittere Nachrichten für den FC Bayern München. Der Brasilianer Rafinha wurde nicht für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland nominiert und kann sich somit nicht auf internationaler Bühne beweisen. Das gab der brasilianische Fußballverband in einer Mitteilung auf Twitter bekannt. 


​​

Das bittere für den Rechtsverteidiger ist, dass er trotz der Verletzung des Stammspielers Dani Alves, der für den französischen Topklub Paris Saint Germain aufläuft, nicht im Aufgebot steht. Tite, Nationaltrainer der Selecao, entschied sich für Fagner Conserva Lemos von Corinthians und Danilo Luiz da Silva von Manchester City. 


Und das trotz der Tatsache, dass Rafinha 39 Pflichtspiele für den deutschen Rekordmeister in dieser Saison absolvieren konnte. Ein Schlag ins Gesicht für den 32-Jährigen, dessen letzte Chance es wohl war, um noch einmal an einer WM teilzunehmen. Bis dato kam er lediglich auf 4 Länderspiele für sein Heimatland. 


Lanus v Gremio - Copa CONMEBOL Libertadores 2017

In der Bundesliga bekannt: Pedro Geromel


Neben dem Bayern-Profi schaffte es auch Naldo, Spieler des FC Schalke 04, nicht in den Kader. Trotz der starken Leistungen des Innenverteidigers zeichnete sich das aber bereits in den letzten Monaten ab, da er nicht für die Testspiele im März nominiert worden war. Überraschend dabei sind der ehemalige Köln-Verteidiger Pedro Geromel (mittlerweile bei Gremio) und der Stürmer Taison von Schachtar Donezk.