Am Montagnachmittag bestätigte Paris Saint-Germain endlich die langersehnte Anstellung von Thomas Tuchel als neuer Cheftrainer. Der ehemalige BVB-Coach beerbt somit den zuvor entlassenen Unai Emery. Sein Vertrag läuft im Sommer 2020 aus.

Sportlich gesehen ging es den Dortmundern mit Tuchel als Chefcoach gar nicht mal so schlecht, doch persönliche Differenzen mit der Vereinsführung führten zu einer überraschenden Entlassung im vergangenen Sommer. Seitdem sucht der BVB endlich wieder nach der Konstanz, die mit Peter Bosz und danach Peter Stöger nicht mehr einkehrte.


Beim französischen Meister trifft Tuchel auf Stars wie Neymar, Kylian Mbappe und Edinson Cavani. Vor allem in der Champions League hinkt man den hohen Erwartungen hinterher. Im Achtelfinale scheiterte der Hauptstadtklub an Real Madrid. 


"Ich freue mich darauf, mit all diesen großartigen Spielern zusammenarbeiten zu können. Es gibt in Paris ein immenses Potenzial und dies ist die spannendste Herausforderung, der ich jemals in meiner Karriere begegnet bin", sagte Tuchel nach der Vertragsunterzeichnung. 


Den Pokal und die Meisterschaft gewann PSG ungefährdet, nun muss Tuchel die taktische Basis für den internationalen Erfolg schaffen. Das nötige Geld für neue Spieler wird man dem 44-Jährigen für diese Aufgabe mit Sicherheit zur Verfügung stellen.