​Am Montag hat die kroatische Nationalmannschaft den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland bekannt gegeben. Zu den 32 Akteuren gehören auch einige Spieler aus der Bundesliga. 

Kroatien-Coach Zlatko Dalić hat seine ersten 32 Spieler für den WM-Kader 2018 benannt. Bis zum 4. Juni muss der 51-Jährige allerdings diese Liste auf 23 Spieler verkürzen. Viele Überraschungen gab es bei der ersten Auswahl nicht.


"Im vorläufigen Kader haben wir vor allem Spieler, auf die wir uns in der Vergangenheit verlassen konnten", so Dalić. Unter den Neulingen ist vor allem Borna Sosa nennenswert, da der 20-jährige Linksverteidiger heute seinen Wechsel zum VfB Stuttgart vermelden konnte. Auf seiner Position wird Kroatien aber wahrscheinlich auf die altbewährten Kräfte Josip Pivaric und Ivan Strinic setzen. 


Neben HSV-Leihspieler Alen Halilovic hat es auch Josip Brekalo nicht in die Auswahl geschafft. Wolfsburgs 19-jähriger Flügelspieler wird aber mit Sicherheit in den kommenden Jahren die Gelegenheit bekommen, sein Land bei der WM weiterzubringen, so Dalić


Die in der Liste aufgeführten Tin Jedvaj, Ante Rebic und Andrej Kramaric können sich hingegen berechtigte Hoffnungen auf das WM-Ticket machen. Vor allem die beiden letztgenannten Offensiv-Akteure drehten in der vergangenen Saison richtig auf. Bei der WM werden die Kroaten in der Gruppe D auf Nigeria, Island und Argentinien treffen. Die Vorbereitung auf das wichtige Turnier beginnt in einer Woche. 


Dies ist die komplette Liste der vorläufig ausgewählten Spieler: 


Torhüter: Danijel Subašić (Monaco), Lovre Kalinić (Gent), Dominik Livaković (Dinamo), Karlo Letica (Hajduk)


Abwehrspieler: Vedran Ćorluka (Lokomotiv Moscow), Domagoj Vida (Besiktas), Ivan Strinić (Sampdoria), Dejan Lovren (Liverpool), Šime Vrsaljko (Atletico Madrid), Josip Pivarić (Dynamo Kiev), Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen), Matej Mitrović (Club Brugge), Borna Barišić (Osijek), Zoran Nižić (Hajduk), Duje Ćaleta-Car (Red Bull Salzburg), Borna Sosa (Dinamo)


Mittelfeldspieler: Luka Modrić (Real Madrid), Ivan Rakitić (Barcelona), Mateo Kovačić (Real Madrid), Milan Badelj (Fiorentina), Marcelo Brozović (Inter), Marko Rog (Napoli), Mario Pašalić (Spartak), Filip Bradarić (Rijeka)


Stürmer: Mario Mandžukić (Juventus), Ivan Perišić (Inter), Nikola Kalinić (Milan), Andrej Kramarić (Hoffenheim), Marko Pjaca (Schalke), Ante Rebić (Eintracht), Duje Čop (Standard Liege), Ivan Santini (Caen)