Naldo, Horn & Co.: Die 10 Dauerbrenner der Saison

Seit dem vergangenen Samstag ist die 55. Bundesliga-Saison Geschichte. Während der FC Bayern München die sechste Meisterschaft in Folge feierte, reichte es für den 1. FC Köln und den Hamburger SV nicht zum Klassenerhalt. Zehn Spieler verpassten in der abgelaufenen Saison keine einzige Spielminute. Der VfB Stuttgart hat gleich zwei Dauerbrenner in seinen Reihen stehen. 

10. Oliver Baumann - TSG 1899 Hoffenheim

In der abgelaufenen Saison standen neben Baumann fünf weitere Torhüter an allen Spieltagen über die volle Distanz auf dem Platz. Der 27-Jährige hat sicherlich einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass die Kraichgauer in der kommenden Spielzeit in der Champions League an den Start gehen werden. 

9. Lukas Hradecky - Eintracht Frankfurt

In seiner letzten Saison bei Eintracht Frankfurt war auf den Schlussmann stets Verlass. Im Sommer gehen die Hessen und Hradecky nach drei Jahren getrennte Wege. Aufgrund seines auslaufenden Vertrags kann der finnische Nationalkeeper den Verein ablösefrei verlassen. Ein neuer Klub steht bislang allerdings noch nicht fest. Gerüchte gibt es um einen Wechsel zu Bayer Leverkusen.

8. Christian Günter - SC Freiburg

Der Linksverteidiger ist einer von insgesamt vier Feldspielern, die in der abgelaufenen Saison keine einzige Spielminute verpasst haben. Günter stellte damit auch einen neuen Vereinsrekord auf. Kein Spieler des SC Freiburg brachte dieses Kunststück während der 18 Spielzeiten im deutschen Fußball-Oberhaus fertig. 

7. Ron-Robert Zieler - VfB Stuttgart

Der Weltmeister kehrte im vergangenen Sommer wieder in die Bundesliga zurück und schloss sich dem VfB Stuttgart an. Zieler blieb in 34 Bundesliga-Partien zwölf Mal ohne Gegentor und teilt sich Platz eins mit Sven Ulreich (FC Bayern München), Ralf Fährmann (FC Schalke 04) und Roman Bürki (Borussia Dortmund), die ebenfalls in zwölf Begegnungen ihren Kasten sauber hielten. 

6. Jiri Pavlenka - SV Werder Bremen

Die Verantwortlichen des SV Werder Bremen sicherten sich im vergangenen Jahr die Dienste von Pavlenka. Knapp ein Jahr später lässt sich festhalten, dass die Grün-Weißen mit der Verpflichtung des Torhüters einen sehr guten Griff gemacht haben. Der 26-Jährige erwies sich als starker Rückhalt und hielt den Norddeutschen den einen oder anderen Punkt fest. 

5. Matthias Ginter - Borussia Mönchengladbach

Nach drei Spielzeiten verließ Ginter Borussia Dortmund und wechselte im vergangenen Sommer für 17 Millionen Euro Ablöse nach Mönchengladbach. Bei den 'Fohlen' zählt der Weltmeister zu den wichtigsten Leistungsträgern. Fünf Tore und zwei Vorlagen zeigen, dass der Innenverteidiger nicht nur Defensivqualitäten mit sich bringt. 

4. Koen Casteels - VfL Wolfsburg

Nach 34 Spieltagen haben die 'Wölfe' noch nicht Feierabend. In der Relegation sind die Niedersachsen gegen Holstein Kiel gefordert. Torhüter Casteels könnte im Duell mit den 'Störchen' ein entscheidender Faktor sein. Der kicker führt den Belgier als notenbesten Schlussmann der abgelaufenen Spielzeit. 

3. Benjamin Pavard - VfB Stuttgart

Dem 22-Jährigen ist in dieser Spielzeit der große Durchbruch gelungen. Mit seinen starken Leistungen hat Pavard angeblich das Interesse einiger europäischer Top-Klubs geweckt. Mitte April erklärte der französische Nationalspieler gegenüber der Sport Bild, dass ein Vereinswechsel im Sommer für ihn kein Thema sei. 

2. Timo Horn - 1. FC Köln

Das Kölner Eigengewächs musste die meisten Gegentreffer hinnehmen. 70 Mal schlug es im Tor der 'Geißböcke' ein. In fünf Partien blieb Horn ohne Gegentor. Der 25-Jährige hat sich trotz des Abstiegs zum 'Effzeh' bekannt und seinen Vertrag Anfang Mai vorzeitig bis 2023 verlängert. 

1. Naldo - FC Schalke 04

Was der Brasilianer mit seinen 35 Jahren in dieser Saison abgeliefert hat, ist sensationell. Naldo stand nicht nur an allen Spieltagen über die volle Distanz auf dem Platz, sondern lieferte auch Woche für Woche überzeugende Vorstellungen ab. Mit seinen sieben Saisontreffern war der Routinier zudem der torgefährlichste Verteidiger der Bundesliga.