Beim enttäuschenden letzten Bundesligaspiel der Saison, das Bayern München Zuhause mit 1:4 gegen den VfB Stuttgart verlor, konnte der alte und neue Meister seinem scheidenden Trainer Jupp Heynckes zwar kein gelungenes Abschiedsspiel in der Allianz Arena mehr schenken, dennoch nach dem Abpfiff erneut die Meisterschale in Empfang nehmen. Am trainingsfreien Montag standen einige zuletzt ausgefallene Stars auf dem Platz, um zum Pokalfinale am Samstag gegen Eintracht Frankfurt wieder in den Kader zurückzukehren.


Unter den Spielern im Aufbautraining befand sich dabei nach Angaben der ​Bayern auch Arjen Robben, der im Champions League Halbfinalhinspiel gegen Real Madrid früh verletzt ausgewechselt werden musste und seitdem mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen hat. Durch die seit Wochen anhaltenden muskulären Probleme stand er zuletzt nicht mehr im Kader, machte heute allerdings wieder Laufeinheiten und könnte für das Pokalfinale eine Option als Einwechselspieler sein. 


Jerome Boateng, der im selben Spiel mit einem Muskelbündelriss im Oberschenkel noch in der ersten Halbzeit raus musste, wird in dieser Saison kein Spiel mehr für den FC Bayern absolvieren und arbeitet daran, rechtzeitig zur Weltmeisterschaft wieder fit zu werden. Er zog sich gegen Real Madrid eine strukturelle Verletzung der Adduktoren zu und könnte erst ab Anfang Juni wieder Spiele bestreiten. Damit stehen hinter seiner WM-Teilnahme noch große Fragezeichen. Heute absolvierte er einige Laufeinheiten.


Bei den Bayern war er in dieser Saison häufig von Neuzugang Niklas Süle vertreten worden, so auch im Halbfinalrückspiel in Madrid, als der 22-Jährige eine tolle Leistung zeigte. Insgesamt kam er so in seiner ersten Saison beim Rekordmeister zu mehr Einsatzminuten als Boateng, der in den letzten Jahren häufig in der entscheidenden Phase der Saison mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. 


Neben Robben und Boateng waren auch David Alaba und Kingsley Coman wieder auf dem Trainingsplatz und absolvierten Lauf- sowie Ballübungen. Alaba hat seit einigen Wochen mit Rückenbeschwerden zu kämpfen und kam deshalb in den letzten Bundesligaspielen nicht zum Einsatz. Er sollte aber zum Pokalfinale fit werden und dann Rafinha auf der linken Abwehrseite ersetzen. 


Kingsley Coman fällt aufgrund eines Risses des Syndesmosebands seit über zwei Monaten aus und kämpft um seine WM-Teilnahme für Frankreich. Er könnte im Pokalfinale eventuell noch zu Einsatzzeit kommen und möchte sich für einen Platz im hochklassig besetzten französischen Kader empfehlen. Vor seiner Verletzung hatte Coman eine starke Saison gespielt und 15 Scorerpunkte erzielt. 


Auch Juan Bernat, der seit zwei Wochen mit Oberschenkelproblemen ausfällt, trainierte heute wieder individuell. Der zuletzt vermehrt im linken Mittelfeld eingesetzte Außenverteidiger war zuletzt keine Option für die erste Elf und dürfte auch aufgrund der Rückkehr oben genannter Spieler wohl keine Chance auf einen Einsatz in Berlin haben. 


Insgesamt ist aber noch sehr unklar, wer für das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt fit werden wird, und ob alle Spieler rechtzeitig zur WM Anfang Juni wieder bei 100 Prozent sind. Vor allem bei Boateng könnte hierbei die Zeit knapp werden.