​Beim Hamburger SV wurde zuletzt vor allem über potenzielle Abgänge diskutiert, doch im Hintergrund planen die Verantwortlichen weitere Neuzugänge für den Zweitliga-Kader. Nach den Verpflichtungen von zwei jungen Akteuren könnte nun ein Routinier folgen.


David Bates und Manuel Wintzheimer sind bereits fixe Neuzugänge für die kommende Saison. Laut der Hamburger Morgenpost wird auf die beiden in Kürze Christoph Moritz folgen. Der wegen des Abstiegs des 1. FC Kaiserslautern ab dem Sommer vereinslose Akteur soll kurz vor der Vertragsunterschrift stehen.


HSV-Cheftrainer Christian Titz kennt den Mittelfeldspieler ziemlich gut. Der 47-Jährige arbeitete mit Moritz als Individualcoach zusammen, zudem haben beide denselben Berater. Wie Lewis Holtby gehört Moritz zu den Lieblingsspielern von Titz.

Der Kaiserslautern-Kapitän absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele, in denen ihm sechs Torbeteiligungen gelangen. Als Spieler des FC Schalke 04 sowie 1. FSV Mainz 05 sammelte er in seiner Karriere zudem 96-Einsätze in der 1. Bundesliga. 


Moritz soll die anstehenden Abgänge von Walace und Sejad Salihovic kompensieren, zudem wird man wegen der ungewissen Zukunft von Lewis Holtby und Albin Ekdal auf der Position wahrscheinlich mit weiteren Akteuren nachlegen müssen.