Der Trainerposten beim FC Arsenal wird nach 22 Jahren das erste Mal frei und die Trainersuche läuft auf Hochtouren. Die Gerüchteküche brodelt und ein häufig genannter Name ist Massimiliano Allegri. Nun äußert sich der Trainer von Juventus Turin zu seiner Situation.


Juventus Turin konnte am vergangenen Spieltag nach einem Endstand von 0:0 gegen den AS Rom die siebte Meisterschaft in Folge gewinnen. Die 'Alte Dame' konnte sich somit im Titelrennen gegen den Verfolger aus Neapel durchsetzen und das vierte Double in vier Jahren mit Trainer Massimiliani Allegri gewinnen.

In den letzten Tagen wurde vor allem in den englischen Medien häufig spekuliert, wer die Nachfolge von Arsène Wenger beim FC Arsenal antritt. Allegri und Mikel Arteta (Co-Trainer bei Manchester City und ehemaliger Spieler des FC Arsenal) scheinen bei der Suche nach einem neuen Trainer zu den Favoriten auf den Posten zu gehören. 

TOPSHOT-FBL-ITA-CUP-JUVENTUS-MILAN-FINAL

Allegri wird von seinen Spielern in die Luft gehoben, nachdem die Mannschaft die "Coppa Italia" gewinnen konnte


Heutzutage bleiben Trainer nicht mehr für allzu lange Zeit bei einem Verein und mit Arsène Wenger ist wohl der letzte seiner Art nun bei Arsenal abgetreten. Allegri ist allerdings auch bekannt dafür, vereinstreu zu sein und steht bei dem frisch gebackenen Meister aus Turin noch bis 2020 unter Vertrag. Gegenüber ​BBC bezog der Italiener nach dem Spiel gegen den AS Rom nun Stellung zu seiner Situation. Ein Verbleib bei Juventus ist demnach wahrscheinlich:


"Wenn sie mich nicht feuern, dann glaube ich, dass ich auch nächste Saison bei Juventus bleiben werde. Es ist keine Frage der Entscheidung der Zukunft, es geht um die Planung bezüglich der Zukunft von Juventus, denn sobald wir mit dem Feiern fertig sind, müssen wir uns mit klaren Köpfen an den Tisch setzen. Sobald die nächste Saison beginnt, starten wir alle mit null Punkten…"


Wohin der Italiener wechselt, wird sich schon bald herausstellen, denn der FC Arsenal möchte den Nachfolger von Arsène Wenger bereits vor der Weltmeisterschaft im Juni bekanntgeben. Möchte man den Worten Allegris Glauben schenken, sieht es ganz nach einem Verbleib bei Juventus Turin aus.