Der VfB Stuttgart treibt seine Personalplanungen mit großen Schritten voran. Neben der Verpflichtung von Pablo Maffeo konnte der VfB gleich vier weitere Transfers tätigen. Wie Michael Reschke auf einer Pressekonferenz am Montagmorgen erklärte,​ verpflichten die Schwaben die beiden Talente Roberto Massimo (Arminia Bielefeld) und David Kopacz (BVB). Zudem wechselt Marc-Oliver Kempf wie erwartet vom SC Freiburg ins Ländle. Auch Borna Sosa schließt sich dem VfB an. Er kommt von Dinamo Zagreb. Des Weiteren bleiben Emiliano Insua und Jens Grahl beim VfB.


Mit dem Transfer von Massimo gelingt dem VfB ein großer Transfercoup. Der Youngster gilt als eines der größten Talente der 2. Liga und stand auch beim FC Schalke und der TSG Hoffenheim auf dem Zettel. Der 17-Jährige, der in der gerade beendeten Saison siebenmal im Unterhaus zum Einsatz kam, wird allerdings für mindestens ein weiteres Jahr an Arminia Bielefeld verliehen.


Marc-Oliver Kempf, der beim SC Freiburg in der Innenverteidigung eine tragende Säule war, unterschreibt einen Vierjahresvertrag beim VfB. Reschke: "Wir haben Marc-Oliver Kempf über einen langen Zeitraum beobachtet und sehen in ihm großes Potenzial. Er zählt zu den interessantesten jungen, deutschen Abwehrspielern und wir sind sehr froh, dass er sich trotz verschiedener Angebote von anderen Clubs für den VfB entschieden hat."

Mit David Kopacz wechselt "ein sehr talentierter, vielseitiger Spieler, von dem wir uns für die Zukunft viel versprechen" nach Stuttgart. "Er wird in der kommenden Saison fest dem Lizenzspielerkader angehören", wie Reschke ausführt. Der Youngster kommt aus der U19 des BVB, wo er in der vergangenen Saison Stammspieler in der A-Junioren-Bundesliga war.


Schließlich konnte der VfB auch den Transfer von Borna Sosa abschließen, der bereits seit mehreren Tagen ein heißes Thema rund um die Mercedes-Benz Arena war. Der Kroate erhält einen Vertrag bis 2023. "Borna Sosa ist ein hochinteressanter Spieler für die Zukunft und wird auch bereits in der kommenden Saison wichtig für den VfB sein." Der Linksverteidiger kostet zwischen sieben und acht Millionen Euro.


Zudem gab Reschke bekannt, dass Emiliano Insua und Ersatzkeeper Jens Grahl ihre Verträge jeweils bis 2020 verlängerten. Ursprünglich liefen beide Arbeitspapiere am Saisonende aus. "Emiliano ist mit seiner professionellen Einstellung auf und außerhalb des Platzes wichtig für unser Team. Jens ist ein Stuttgarter Junge, der sich total mit dem VfB und der Stadt identifiziert. Gemeinsam mit Ron-Robert Zieler und Alexander Meyer bildet er ein sehr gutes Torhüter-Team, auf das wir auch in den kommenden Jahren setzen", so Stuttgarts Kaderplaner.