​Ein Abschied von Kenan Karaman aus Hannover deutete sich bereits über längere Zeit an, scheint nun aber konkretere Züge anzunehmen. Der Mittelfeldspieler steht demnach in Verhandlungen mit Fortuna Düsseldorf.


Der zweifache türkische Nationalspieler absolvierte in dieser Saison zwar 22 Ligaspiele, spielte zuletzt in den Planungen von André Breitenreiter aber nur eine untergeordnete Rolle. Im letzten unbedeutenden Saisonspiel gegen Bayer Leverkusen stand der Türke nicht einmal mehr im Kader der 96er. Offiziell aus Krankheitsgründen.



Ein Abschied des 24-Jährigen stand schon seit längerer Zeit im Raum und könnte nun konkrete Züge annehmen. Nach Informationen der BILD verhandelt Karaman bereits mit Aufsteiger Fortuna Düsseldorf über einen Wechsel. Da der Vertrag des Mittelfeld-Allrounders im Sommer ausläuft, wäre der Stratege ablösefrei zu haben. 


Doch auch Hannovers Sportdirektor Horst Heldt scheint aktuell wieder gewillt, seinem Noch-Spieler einen neuen Vertrag anzubieten. Ob sich Karaman aber nach dieser durchwachsenen Saison noch einmal an die Niedersachsen bindet?


2014 wechselte der gebürtige Stuttgarter von der TSG Hoffenheim an die Leine, wo er in der Folge 86 Spiele bestritt. Über weite Strecken Leistungsträger, büßte er in dieser Spielzeit einiges an Vertrauen ein. In Düsseldorf träfe er auf seinen Landsmann Kaan Ayhan, der eine feste Größe in der Abwehr der Rheinländer ist. Zudem wäre er am Rhein wohl unumstrittener Stammspieler.