Der VfB Stuttgart krönte eine überragende Rückrunde mit einem siebten Platz, der möglicherweise sogar zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Und dennoch stehen die Schwaben vor einem Umbruch. Die Zukunft zahlreicher Spieler ist offen, Sportdirektor Michael Reschke gab nun Auskunft über die Personalsituation.


Hinrunde pfui, Rückrunde hui. Der VfB Stuttgart steckte lange im tiefsten Abstiegssumpf, arbeitete sich unter Tayfun Korkut allerdings aus der roten Zone heraus und steht am Ende der Saison sogar vor dem Einzug in die Europa League. Mit einem fulminanten 4:1-Sieg beim FC Bayern schob sich der VfB am letzten Spieltag auf den siebten Platz, der zur Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation berechtigt, sollte Eintracht Frankfurt das Pokalfinale gegen den FC Bayern München verlieren. 


Reschke schließt Donis-Abgang aus


Und dennoch wartet im Sommer ganz viel Arbeit auf den Aufsteiger. Neben den auslaufenden Leihverträgen von Dzenis Burnic, Jacob Bruun Larsen (kehren beide zu Borussia Dortmund zurück) und Carlos Mane (kehrt zu Sporting Lissabon zurück), ist auch die Zukunft von Holger Badstuber und Emiliano Insua ungeklärt. Im Raum stand auch, ob Sommer-Neuzugang Anastasios Donis den Verein verlässt, der gegen den FC Bayern München eine überragende Partie ablieferte. ​Den Griechen lässt der VfB aber nicht ziehen"Die Tür bleibt zu", erklärte Michael Reschke entschieden.

FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga

Lieferte eine Gala-Vorstellung gegen den FCB ab: Stuttgarts Anastasios Donis (l.)



Der Vertrag von Linksverteidiger Emiliano Insua läuft in diesem Sommer aus. Der Argentinier soll dem VfB allerdings erhalten bleiben. Wie der kicker berichtet, soll Stuttgart noch am Montag die Vertragsverlängerung mit dem 29-Jährigen bekannt geben. Insua steht seit drei Jahren bei den Schwaben unter Vertrag, erlebte mit dem VfB den Ab- und Wiederaufstieg. In der abgelaufenen Saison kam der Argentinier in 27 Pflichtspielen zum Einsatz.


Badstuber lässt VfB-Verbleib offen


Gespräche über einen Verbleib von Holger Badstuber laufen ebenfalls an. Der Vertrag des Innenverteidigers läuft aus, der 31-fache deutsche Nationalspieler lässt seine Zukunft in Stuttgart aber noch offen. "Wir werden sehen", kündigte der 29-Jährige nach dem Bayern-Spiel an. Und auch Reschke erklärte: "Bei Badstuber ist nach wie vor alles offen." Die Zeichen für den VfB stehen allerdings gut, denn Badstuber führe bereits "super und offene Gespräche mit Michael Reschke".


Läuft alles für den VfB Stuttgart glatt, bleiben den Schwaben Anastasios Donis, Holger Badstuber und Emiliano Insua über den Sommer hinaus erhalten. Dennoch muss Michael Reschke an einigen Stellschrauben drehen, um dem Kader - auch im Hinblick auf eine mögliche Europa-League-Teilnahme - mehr Breite und Tiefe zu verleihen. Für den Moment darf der VfB Stuttgart aber den fantastischen Abschluss der Saison feiern - und sich dann in aller Ruhe den anstehenden Personalfragen widmen.