Zunächst wurde Leonardo Bittencourt mit einem Wechsel zum SV Werder Bremen in Verbindung gebracht. Wenig später kristallisierte sich jedoch die TSG 1899 Hoffenheim als Favorit auf eine Verpflichtung heraus. Der Transfer steht nun scheinbar vor dem Abschluss.​

​​Laut dem kicker wird Bittencourt wegen einer in seinem Vertrag verankerten Klausel für sechs Millionen Euro nach Hoffenheim wechseln. Ausschlaggebend für die Entscheidung gegen Bremen war wahrscheinlich die Tatsache, dass sich die TSG für die Champions League qualifizieren konnte. 


Für die Kraichgauer ist dieser Transfer dringend nötig, da den Klub mit Mark Uth und Serge Gnabry in der nächsten Saison mit Sicherheit zwei Offensiv-Akteure verlassen. Auf Bittencourt werden wahrscheinlich weitere neue Spieler für die Attacke folgen.


Der große Verlierer in dieser Geschichte ist Werder Bremen. Dieselbe Quelle ​berichtete Anfang Mai, dass ein Wechsel an die Weser unmittelbar bevorsteht. Eine Entscheidung stand aber zu diesem Zeitpunkt aus. 


Für vergleichsweise wenig Geld bekommt die Truppe von Cheftrainer Julian Nagelsmann einen schnellen und technisch versierten Spieler, der im Eins-gegen-Eins auf dem Flügel praktisch unschlagbar ist. In der vergangenen Saison gelangen dem 24-Jährigen 11 Torbeteiligungen in 28 Pflichtspielen.