Für Fans des VfB Stuttgart gab es in den vergangenen Monaten seit der Anstellung von Tayfun Korkut als Cheftrainer auch einige etwas betrübende Umstände. Dazu gehörte unter anderem die Degradierung von Anastasios Donis zum Bank-Spieler. Im letzten Spiel der Saison durfte der griechische Nationalspieler allerdings mit einem seltenen Einsatz und einer absoluten Glanzleistung erneut auf sich aufmerksam machen. Zum zuvor sicher geglaubten Abgang wird es scheinbar nicht mehr kommen!

Der Höhepunkt der Donis-Leistung kam in der 42. Minute, als der 21-jährige Offensiv-Allrounder nach eigener Balleroberung im Alleingang die 2:1-Führung markierte und dabei seine überragende Geschwindigkeit, Dribbling-Fähigkeit und ​​Abschlussstärke darbieten konnte.


Doch ein pessimistischer Fan macht sich auch nach solch einer Leistung Sorgen, da zuvor Donis andeutete dass er aufgrund der fehlenden Spielzeit den Verein wechseln möchte. Aufgrund der Haltung des Vereins zu seiner Zukunft hat er sich aber nun überraschend damit zufrieden gegeben, dass er auch in der kommenden Spielzeit für die Schwaben spielen wird.


"Die Einsatzzeit war mir natürlich nicht genug. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist Urlaub. Zurückkommen, härter arbeiten und voraussichtlich in Stuttgart bleiben", sagte Donis laut den Stuttgarter Nachrichten nach dem Spiel.


Eine klare Ansage! Nur muss man sich fragen, wie er sich in der neuen Saison wieder Spielzeit erkämpfen kann. Korkut besteht auf sein 4-4-2-System mit Ginczek und Gomez als Stürmer, die Chancen auf einen Stammplatz bleiben also für den ehemaligen Juventus-Spieler gering. 


Im vergangenen Sommer wurde der gebürtige Engländer für vier Millionen Euro verpflichtet, sein Vertrag in Stuttgart läuft bis 2021. VfB-Sportvorstand Michael Reschke weiß genau, wie es mit Donis weitergehen wird: "Die Vereine können gern wegen ihm anklopfen. Aber die Tür bleibt zu."