​Mit einem 2:0-Sieg über den FC Augsburg hat sich der SC Freiburg von den heimischen Fans mit drei Punkten aus der Bundesliga-Spielzeit 2017/18 verabschiedet. Damit hat die Mannschaft von Christian Streich nichts mit dem Abstiegskampf in der Relegation zu tun, da sie sich mit drei Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg den 15. Tabellenplatz sicherten. Die Breisgauer müssen in der kommenden Saison allerdings auf diverse Leistungsträger verzichten, die offiziell verabschiedet wurden.


​​Marc-Oliver Kempf hat sich beim Sportclub in dieser Saison zu einer festen Größe in der Innenverteidigung entwickelt. Der 23-Jährige stand beim Sieg gegen den FC Augsburg noch die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Sein Vertrag läuft zum 30. Juni 2018 aus. Demnach wird der Verteidiger ablösefrei wechseln, laut Medienberichten von Baden nach Schwaben, nämlich zum VfB Stuttgart. 

Sport-Club Freiburg v FC Augsburg - Bundesliga

Kapitän geht von Bord: Julian Schuster wird dem SC jedenfalls nicht mehr als aktiver Profi erhalten bleiben.


Einer, der heute zwar im Kader der Badener war und auf der Bank Platz nahm, allerdings nicht mehr zum Einsatz kam, war Kapitän Julian Schuster. Der 33-Jährige bleibt den Freiburgern allerdings in einer anderen Funktion erhalten. Inwiefern der Routinier eingebunden wird, wolle man zeitnah bekannt geben.


Bartosz Kapustka (Leicester City) und Gaetan Bussmann (FSV Mainz 05) waren lediglich nach Freiburg verliehen und werden im Sommer zu ihren Klubs zurückkehren. Weiterhin muss Christian Streich in der kommenden Saison auf Guedé, Niedermeier und Klandt verzichten. Der erst genannte Slowake war 2012 zum SC gewechselt und spielte im Mittelfeld, während Niedermeier für eine Schwächung in der Defensive sorgen wird. Auch sein Arbeitspapier war lediglich bis zum 30. Juni 2018 gültig. Klandt war Reserve-Keeper und kam hinter Scholow nicht zum Zug. Für die Verantwortlichen geht es in der kommenden Saison nun einmal mehr darum, diese Abgänge zu kompensieren.