​Am 34. Spieltag meisterte ​Bayer 04 Leverkusen seine Pflichtaufgabe gegen Hannover 96 und schlug die Niedersachsen verdient mit 3:2. Die Tore des Tages erzielten Julian Brandt und Lucas Alario, der in der heimischen BayArena doppelt traf, sowie in der nachspielzeit der zweiten Hälfte Niclas Füllkrug und Martin Harnik für Hannover. Dennoch wird die Werkself in der nächsten Saison nicht an der Champions League teilnehmen, da Borussia Dortmund mit 3:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim unterlag und somit beide Klubs aufgrund der besseren Tordifferenz vor Leverkusen auf Platz drei und vier liegen.


Mit Vollgasfußball übernahm die Mannschaft von Heiko Herrlich ab der ersten Sekunde die Kontrolle über das Spiel und ging schon nach drei Minuten durch ein Traumtor von Lucas Alario in Führung. Zwei Minuten später hatte Wendell die Chance, nachdem Julian Baumgartlinger im Strafraum gefoult wurde, per Elfmeter auf 2:0 zu erhöhen, doch setzte den Strafstoß neben das Tor.



In der 18. Minute war es dann wieder Alario, der eine kalte Schnauze bewies und für Leverkusen mit seinen neunten Saisontor auf 2:0. In der Folge wachten die Gäste aus Hannover auf und nahmen mehr am Spiel teil, konnten sich jedoch kaum ernsthafte Torchancen herausspielen und blieben weitestgehend ungefährlich.


Nach der Halbzeitpause war es dann Julian Brandt, der in der 55. Minute alle 96-Resthoffnungen beerdigte, als er mit einem sehenswerten Treffer auf 3:0 erhöhte und damit die Partie vorzeitig entschied. Niclas Füllkrug und Martin Harnik verkürzten in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit noch auf 3:2. Am Ende sah man trotz der späten Einwechslung von Bayer-Legende Stefan Kießling dennoch enttäuschte Gesichter bei der Leverkusenern, da sich das Ergebnis aus Hoffenheim mittlerweile rumgesprochen hatte. Nächstes Jahr wird Bayer nur an der Europa League teilnehmen.