Die sportliche Zukunft von Andres Iniesta ist weiterhin ungewiss. Der langjährige Mittelfeld-Dirigent ​wird den FC Barcelona im Sommer nach über 20 Jahren verlassenseine neue Destination ist bislang jedoch noch nicht bekannt. Nach dem geplatzten Wechsel nach China machten nun Gerüchte über ein Engagement in Japan die Runde, doch die Verantwortlichen von Vissel Kobe weisen die Transfergerüchte zurück.


In den vergangenen Tagen wurde mehrfach darüber berichtet, dass Barca-Ikone Andres Iniesta, dessen Zukunft ​zunächst in China hätte liegen sollen, nach der Saison zu Vissel Kobe wechseln wird, wo er unter anderem auf Lukas Podolski, der seit gut einem Jahr in Japan unter Vertrag steht, treffen würde. Wie unter anderem ​ESPN vermeldete, wolle man den 34-Jährigen mit einem Jahresgehalt von etwa 25 Millionen Euro locken, die Vertragsdauer liege bei drei Jahren.

FBL-LIGA-ESP-BARCELONA-VILLARREAL

Nach über 670 Spielen im Trikot des FC Barcelona ist Schluss - doch auch in Japan wird                                 Andres Iniesta seine Karriere nicht fortsetzen



Doch nachdem ein Sprecher des Vereins bereits vor wenigen Tagen ​jegliche Verhandlungen mit dem Weltmeister von 2010 dementierte, erteilte der japanische Ex-Nationalspieler und Sportchef von Vissel Kobe, Atshurio Miura, einem Transfer eine endgültige Absage: "Ich bin von der Geldsumme überrascht, über die berichtet wird. Um ehrlich zu sein erscheint mir das nicht gerade realistisch", wird der 43-Jährige von Goal zitiert.


Er betonte noch einmal, dass Gespräche zwischen dem Verein und Iniesta "definitv" nicht stattgefunden hätten. "Wenn er kommen würde, wäre er der beste Spieler. Aber das ist nicht realistisch", führte Miuro fort. Damit ist noch unklar, wo Andres Iniesta seine Reise fortsetzen wird. Der Noch-Kapitän des FC Barcelona kündigte zuvor an, seine Karriere nicht in Europa fortsetzen zu wollen, weshalb ein Transfer in den asiatischen Raum als wahrscheinlich galt. Nach den Absagen von Chongqing Lifan und Vissel Kobe werden nun Spekulationen über ein mögliches Engagement in Australien laut.