​Im Winter kehrte Mario Gomez nach neun Jahren Abstinenz zu seinem Heimatklub VfB Stuttgart zurück. Seither läuft es sowohl für den Stürmer, als auch die Mannschaft hervorragend. Der Nationalspieler erklärte unlängst, dass er seine Karriere in Stuttgart beenden möchte. 


"Ich spiele definitiv auch in der kommenden Saison für den VfB", betonte der 32-Jährige gegenüber der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten. "Ich weiß nicht, woher das kam, aber das stand für mich nie zur Debatte." Seit seiner Rückkehr ins "Schwabenländle" erzielte der Stürmer acht Treffer für den Aufsteiger.

In Stuttgart erlebt Gomez seinen zweiten Frühling. Aus diesem Grund ließ er sich nun ein Treuebekenntnis entlocken: "Es ist mein großes Ziel, mein großer Traum, in Stuttgart auf einem guten sportlichen Level meine Karriere zu beenden", so der Torjäger. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis 2020. Ob er danach noch ein paar Jahre dranhängt, ließ der Angreifer offen.


Zunächst einmal hat Gomez, neben einem erfolgreichen Saisonabschluss mit dem VfB, die WM in Russland vor Augen. Doch er weiß, dass der Sprung in den Kader von Joachim Löw nicht einfach werden wird: "Wir haben einen Wahnsinnskader, und es ist sicher nicht so, dass Deutschland ohne mich nicht den Titel holen könnte, aber ich biete an, was ich habe – und wenn diese Qualitäten gefragt sind, werde ich da und topfit sein."