​Am Samstag bestreitet Borussia Dortmund das Saisonfinale gegen die TSG Hoffenheim. Es geht um bis zu 30 Millionen Euro für den BVB, sollte die UEFA Champions League letzten Endes erreicht werden. Für einen könnte es dabei auch um eine Kadernominierung für die anstehende Weltmeisterschaft gehen: Shinji Kagawa.


Wie der kicker berichtet, könnte die anstehende Partie gegen die Sinsheimer für den Japaner nämlich äußerst bedeutsam werden. Der 29-Jährige ist nach langer Verletzungspause theoretisch wieder einsatzbereit und könnte von Stöger Einsatzminuten und wertvolle Spielpraxis erhalten. Der 89-malige Nationalspieler Japans (29 Tore) könnte sich mit einer ansprechenden Leistung doch noch für den japanischen WM-Kader empfehlen, nachdem er in der vergangenen Zeit keine Chance hatte, dies unter Beweis zu stellen.

Japan v Thailand - 2018 FIFA World Cup Qualifier

Weltmeisterschaft ohne Shinji Kagawa? Der Japaner droht das Turnier zu verpassen.



"Ich dachte, dass ich ihn wenigstens trainieren sehen kann", wurde Japans Nationaltrainer Akira Nishino zitiert, der ein zweistündiges Gespräch mit dem offensiven Mittelfeldspieler führte. "Er will unbedingt zur WM, aber ich spüre eine kleine Lücke", so das Fazit des Trainers, der damit auf den Fitnesszustand des BVB-Stars anspielt. "Er hat seit Februar nicht mehr gespielt und ich glaube, dass er selbst das Gefühl hat, dass es nicht reichen könnte", ergänzte dieser.


Kagawa kam in dieser Bundesliga-Saison auf lediglich 18 Einsätze, konnte dabei fünf Tore für die Dortmunder erzielen und war zudem an drei Toren als Vorlagengeber beteiligt. In der Champions League kam er fünf Mal, im DFB-Pokal hingegen drei Mal zum Einsatz. Nach seinen Problemen mit dem Sprunggelenk und einer Knöchelverletzung ist es am Samstag Kagawas letzte Chance, um auf den WM-Zug aufzuspringen. Die Japaner müssen sich in der Gruppenphase des Turniers mit Polen, Senegal und Kolumbien messen.