MUNICH, GERMANY - OCTOBER 14: Jupp Heynckes, coach of Muenchen, during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and Sport-Club Freiburg at Allianz Arena on October 14, 2017 in Munich, Germany. (Photo by Jan Hetfleisch/Bongarts/Getty Images)

Meisterschale und Heynckes-Abschied: Bayerns voraussichtliche Startelf gegen den VfB

Jupp Heynckes wird gegen den VfB Stuttgart in seiner 1.038 Bundesligapartie zum letzten Mal in der Allianz-Arena auf der Trainerbank sitzen. "Morgen gibt es keine Experimente", kündigte der 73-Jährige an, bevor die Bayern nach dem Spiel die Meisterschale überreicht bekommen. Eine Woche später soll im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt das Double perfekt gemacht werden und deshalb die bestmögliche Elf beginnen.


So könnte die Startformation der Bayern aussehen:



11. Tor: Sven Ulreich

Nach dem Spiel darf sich Sven Ulreich seine erste Meisterschale als Stammkeeper abholen. Zuvor wird der 29-Jährige gegen den VfB Stuttgart zwischen den Bayern-Pfosten stehen. Ob Manuel Neuer im Pokalfinale zurückkehren kann, bleibt derweil noch offen - Ulreich hatte zuletzt betont, dass er sich über einen Einsatz in Berlin sehr freuen würde.

10. RV: Joshua Kimmich

Gegen seinen Jugendklub VfB Stuttgart wird Joshua Kimmich wie gewohnt als rechter Verteidiger auflaufen. Der 23-Jährige war 2015 für 8,5 Millionen Euro von den Schwaben zum Rekordmeister gewechselt, nachdem er zuvor zwei Jahre an RB Leipzig ausgeliehen war. Mit zwölf Torvorlagen ist Kimmich der zweitbeste Vorbereiter der Bayern in der Bundesliga.

9. IV: Niklas Süle

Neben Kimmich wird Niklas Süe als rechter Innenverteidiger beginnen und den verletzten Weltmeister Jerome Boateng ersetzen. Mit dann 27 Bundesligaeinsätzen hat sich der 22-Jährige nach seinem Wechsel aus Hoffenheim auf Anhieb bei den Bayern etabliert. Insgesamt kommt Süle auf 40 Pflichtspielpartien in seiner Debütsaison beim Rekordmeister.

8. IV: Mats Hummels

Neben Süle fungiert Mats Hummels als Abwehrchef der Bayern. Eine Konstellation, die auch bei der Nationalmannschaft bei der WM in Russland denkbar wäre, sollte Jerome Boateng nicht rechtzeitig fit werden. Nach zwei Meistertiteln mit dem BVB darf der 29-Jährige nach der Stuttgart-Partie die Meisterschale im Trikot seines Jugendklubs ebenfalls zum zweiten Mal in die Höhe stemmen. 

7. LV: Rafinha

Juan Bernat ist verletzt (Oberschenkelprobleme), David Alaba fraglich. Bayern-Coach Jupp Heynckes wird deshalb mit Blick auf das Pokalfinale kein Risiko eingehen und hinten links auf den routinierten Brasilianer setzten. Wie der FC Bayern am Tag vor dem Spiel bekannt gab, hat der 32-Jährige seinen auslaufenden Vertrag beim Rekordmeister verlängert.

6. DM: Javi Martínez

Im dicht gedrängten Mittelfeld der Bayern dürfte Javi Martínez als defensive Absicherung die Nase vorn haben und gegen den VfB Stuttgart in der Anfangsformation stehen. Wie schon im Triple-Jahr 2013 spielt der 29-jährige Spanier unter Heynckes als Sechser vor der Abwehr.

5. ZM: Thiago

Landsmann Thiago dürfte zusammen mit Martinez etwas offensiver im Bayern-Mittelfeld agieren. Der 27-Jährige kann an guten Tagen den Unterschied ausmachen, taucht in den großen Partien aber regelmäßig ab. Gegen den VfB und im Pokal-Endspiel gegen Frankfurt ist Thiago aber wohl gesetzt.

4. ZM: James Rodríguez

James Rodríguez ist eine der positiven Überraschungen der Bayern-Saison. Der Leih-Wechsel des Kolumbianers von Real Madrid nach München wurde von vielen kritisch beäugt. Unter Heynckes trumpft der 26-Jährige im zentralen Mittelfeld aber auf und ist derzeit wohl der konstanteste Mittelfeldakteur des Rekordmeisters.

3. RM: Thomas Müller

Durch die Verletzung von Arjen Robben wird Thomas Müller wieder nominell über den rechten Flügel kommen und von dort seine unberechenbaren Laufwege einleiten. Der Weltmeister ist unter Heynckes wieder vollkommen unumstritten und aus der Startelf der Bayern nicht wegzudenken. Die Zahlen sprechen dabei für den 28-Jährigen: Acht Tore und starke 16 Vorlagen lieferte Müller in der Bundesliga ab.

2. LM: Franck Ribery

Der "ewige Franck" hat seinen Vertrag bei "seinem Klub" gerade erst um eine weitere Spielzeit verlängert. Der 35-Jährige geht damit auch in seine zwölfte Saison im Bayern-Trikot. Gerade im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid in der Champions League hat Ribery gezeigt, wie wichtig er auch im hohen Alter noch sein kann.

1. ST: Robert Lewandowski

Viel wurde in den letzten Wochen und Monaten über die angebliche Unzufriedenheit des Polen berichtet und über einen Abgang zu Real Madrid spekuliert. Fakt ist: Bayerns Toptorjäger besitzt in München noch einen Vertrag bis 2021 und hat gegen den VfB Stuttgart die Chance, erneut die 30-Tore-Marke in der Bundesliga zu knacken. Dieses Kunststück würde ihm zum dritten Mal in Folge gelingen.