HOFFENHEIM, GERMANY - MAY 10: Julian Nagelsmann attends the German A Juniors Championship Semi Final Leg One match between 1899 Hoffenheim and FC Schalke 04 at Dietmar-Hopp-Stadion on May 10, 2018 in Hoffenheim, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Nagelsmann vor BVB-Spiel: "Wollen gewinnen und dann aufs große Ganze schauen"

Zum Saisonabschluss empfängt die TSG 1899 Hoffenheim am Samstagnachmittag zuhause Borussia Dortmund. Auf der Pressekonferenz am Freitagvormittag stelle sich Trainer Julian Nagelsmann den Fragen der Presse. Dabei ging der 30-Jährige auf die personelle Situation in seiner Mannschaft, sowie die tabellarische Situation ein.

1. Nagelsmann über die Abschiede von Uth, Gnabry und Polanski

Mark Uth habe bereits zu Beginn der Trainertätigkeit von Nagelsmann bei der TSG eine „tragende Rolle“ gespielt und auch im Abstiegskampf stets „für gute Stimmung gesorgt“. Serge Gnabry bezeichnete der Fußballlehrer ebenfalls als einen „guten Typ“ und lobt dabei die „überragende Rückrunde“ des Mittelfeldspielers. 


Auch Eugen Polanski sei stets wichtig für das Team gewesen, auch wenn „die sportliche Relevanz“ für äußere Beobachter nicht immer leicht zu erkennen war. "Eugen hatte als Kapitän im Team eine unglaublich bedeutende Rolle, er ist ein super Mensch. Es fällt mir schwer, mich von ihm zu verabschieden", sagte Nagelsmann.

2. Personelle Situation

Vor dem Spiel gegen die Borussen bleibt die personelle Situation bei der TSG weiterhin sehr angespannt. "Wir haben viele Ausfälle zu kompensieren. Die Spieler, die zuletzt nicht zur Verfügung standen, werden uns morgen zu 95% auch nicht zur Verfügung stehen", so Nagelsmann. Auch hinter dem Einsatz von Havard Nordtveit, der über muskuläre Probleme klagt, steht ein Fragezeichen.

3. Die Ausgangslage vor dem 34. Spieltag

Vor dem Spiel gegen die Dortmunder stehen die Hoffenheimer auf dem 4. Tabellenplatz. "Ungeachtet der tabellarischen Situation" wolle man versuchen, "unser bestes Spiel auf den Platz zu bringen." Man möchte das eigene Spiel gewinnen und erst dann "aufs große Ganze" schauen. Dennoch räumte der 30-Jährige ein, dass das Resultat in Leverkusen in der zweiten Halbzeit "natürlich relevant" werden könnte.

4. Einschätzung der Leistung in dieser Saison

Mit der Leistung seiner Mannschaft in dieser Saison ist der Trainer sehr zufrieden. "Ich bin jetzt schon stolz. Wir haben eine besondere Saison gespielt und Besonderes erreicht für unseren Klub - jetzt die Champions League zu erreichen, wäre historisch. Wir werden morgen alles dafür geben", so der junge Fußballlehrer.

5. Taktische Herangehensweise gegen den BVB

Beim Spiel gegen das Team von Trainer Peter Stöger gelte es, "das nötige Risiko" einzugehen, "ohne voll mit offenem Visier" zu spielen. Dabei sei es auch wichtig, geduldig zu sein.  "Leverkusen ist in der Lage, hoch zu gewinnen. Von daher ist es ratsam, dass wir auf Tore gehen und das Spiel gewinnen", so Nagelsmann.