​Beim SV Werder ging es in den vergangenen Tagen vor allem um einen​ möglichen Abgang von Thomas Delaney in Richtung England oder Borussia Dortmund. Doch nun bringen griechische Medien das Thema Neuzugänge wieder ins Rollen und sprechen gar von einer Einigung. 


Nach Informationen des griechischen Fußballportals TO10 steht der SV Werder Bremen vor der Verpflichtung von Konstantinos Laifis. Demnach habe sein aktueller Klub Standard Lüttich, der ihn von Olympiakos Piräus ausgeliehen hat, die Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro gezogen - um ihn weiter zu verkaufen. Die Bremer sollen den Belgiern knapp fünf Millionen Euro überweisen. Im Bericht heiße es, die Verantwortlichen hätten nicht mit so einer hohen Summe gerechnet. 


​​

Nach dem Klassenerhalt der Grün-Weißen soll der Innenverteidiger eine gute Perspektive an der Weser in der Bundesliga sehen. Möglicherweise beugen die Hanseaten mit diesem Transfer einen Abgang von Milos Veljkovic vor, der im Sommer bei der Weltmeisterschaft in Russland aufläuft und mit guten Leistungen in den Fokus anderer Klubs geraten könnte. 


Der 24-Jährige ist 21-facher Nationalspieler Zyperns und konnte in Belgien zuletzt mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. So konnte Laifis in den letzten zwei Jahren 77-mal für Lüttich auflaufen und dabei zweimal treffen. Zu seinen Stärken gehört seine unheimliche Ruhe in Gefahrensituationen und eine gute Übersicht. So wurden einige Treffer der Belgier durch lange Bälle von ihm eingeleitet.