1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfL Wolfsburg

Für den 1. FC Köln ist die Bundesligasaison vor dem letzten Spieltag am Samstag eigentlich schon beendet. Die Domstädter stehen als einzige Mannschaft bereits als sicherer Absteiger fest und spielen demnach zumindest sportlich um nichts mehr. Dennoch will sich die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck bei seinem letzten Auftritt an der Seitenlinie sicher noch einmal von ihrer besten Seite präsentieren und sich mit einem Sieg aus der Bundesliga verabschieden. Für die "Wölfe" hingegen ist die Partie daheim gegen den "Effzeh" ein echtes Fernduell mit dem Hamburger SV und dem SC Freiburg. Von der sicheren Rettung über den Relegationsplatz bis zum direkten Abstieg ist für die Niedersachsen noch alles möglich.


So könnte der 1. FC Köln spielen:

1. Timo Horn

Auch im letzten Saisonspiel wird wie gewohnt Stammkeeper Timo Horn zwischen den Pfosten der Kölner stehen und versuchen, seinen Kasten sauber zu halten. Das gebürtige Kölner Eigengewächs spielt trotz des Abstiegs eine insgesamt gute Saison - an ihm liegt es sicher nicht, dass man sich nach der Europa-League-Qualifkation in der Vorsaison nun schon wieder in die 2. Bundesliga verabschiedet.


2. Jorge Mere

In der Defensive wird aller Voraussicht nach der junge Spanier Jorge Mere in der Startelf stehen und im Verbund mit seinen Nebenmännern versuchen, für die nötige Stabilität zu sorgen. Ob der U21-Nationalspieler dem "Effzeh" erhalten bleiben wird, ist zwar noch nicht hundertprozentig sicher. Dennoch plant man, das Abwehrtalent in der kommenden Saison im Unterhaus zum Abwehrchef aufzubauen. 

3. Dominic Maroh

Für Maroh endet mit dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg eine Zeit von insgesamt sechs Jahren am Rhein. Der Innenverteidiger erhält keinen neuen Vertrag beim "Effzeh" und wird sich im Sommer nach einem neuen Klub umsehen. Gegen den VfL Wolfsburg dürfte der 31-Jährige deshalb wohl auch zum Abschied noch einmal von Beginn an auflaufen. 

4. Dominique Heintz

Der Innenverteidiger war trotz einer schwachen Saison noch einer der wenigen Leistungsträger und verhinderte mit seinem guten Defensivverhalten einige Gegentore. Ob er den Kölnern auch über den Sommer hinaus erhalten bleibt, ist aktuell allerdings noch unklar. Angeblich sollen mehrere Bundesligisten, darunter auch der FC Schalke 04, an den Diensten des gebürtigen Kaiserslauterers interessiert sein. 

5. Marcel Risse

Auf der rechten Außenbahn dürfte gegen die Wolfsburger wieder der gebürtige Kölner Marcel Risse von Beginn an auflaufen. Der Flügelspieler hatte in dieser Saison mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen, kam seiner Normalform in den letzten Spielern allerdings immer näher. Nach seinem Bekenntnis zum FC ist er einer der Hoffnungsträger für den direkten Wiederaufstieg.

6. Marco Höger

Nachdem der 1. FC Köln als Absteiger feststand, hat sich Marco Höger als Erster zum Klub bekannt und seinen Verbleib erklärt. Der Mittelfeldmotor gehört in Topform trotz einer durchwachsenen Saison zu den absoluten Stammspielern und Leistungsträgern und wird auch in der 2. Bundesliga sicher wieder zu den Stammkräften gehören.

7. Vincent Koziello

Der kleine Franzose war vom OGC Nizza aus Frankreich gekommen und hatte sich nach wenigen Spielen bereits in die Startelf von FC-Coach Stefan Ruthenbeck gespielt. Nachdem er zuletzt angeschlagen war und im Anschluss nicht mehr ganz so stark wie zu Beginn der Rückrunde spielte, dürfte er zum Saisonabschluss beim VfL Wolfsburg noch einmal in der Startelf stehen. 

8. Jonas Hector

Auch Jonas Hector hat sich trotz angeblich mehrerer Wechselmöglichkeiten dazu entschieden, gemeinsam mit dem 1. FC Köln in die 2. Bundesliga zu gehen, wo er wohl als wertvollster Profi ins der Liga ins Rennen gehen dürfte. Der Nationalspieler agierte in dieser Saison mal als Linksverteidiger und mal im zentralen Mittelfeld. Egal auf welcher Position, ist er fit, spielte der Kapitän immer. 

9. Simon Zoller

Für Simon Zoller war die Saison nicht wirklich ein persönlicher Schritt nach vorne. Immer wieder fand sich der Offensiv-Allrounder auf der Bank wieder oder stand gar nicht erst im Kader. Zum Saisonabschluss beim VfL Wolfsburg könnte er nun aber noch einmal in der Startelf stehen, bevor er mit dem "Effzeh" den Gang ins Unterhaus antritt. 

10. Leonardo Bittencourt

Auf der linken Offensivseite führt in Köln kein Weg an Leonardo Bittencourt vorbei. Der Deutsch-Brasilianer hatte in dieser Saison zwar mehrfach mit Blessuren zu kämpfen, überzeugte bei seinen Auftritten aber überwiegend als belebendes Element in einer ansonsten schwachen Kölner Offensive. Auch wenn der 24-Jährige über einen möglichen Verbleib in Köln bislang noch nicht entschieden hat, spricht nach der Geburt von Tochter Luana doch vieles für mindestens eine weitere Saison bei den Rheinländern. 

11. Simon Terodde

Da sowohl Sehrou Guirassy als auch Rekordtransfer Jhon Cordoba für das Saisonfinale gegen den VfL Wolfsburg, ist ein Einsatz von Rückkehrer Simon Terodde sogut wie sicher. Der Mittelstürmer war im Winter vom VfB Stuttgart zurückgekommen und erzielte seitdem fünf Tore für den "Effzeh." In der 2. Bundesliga soll er künftig gemeinsam mit dem Kolumbianer Cordoba für die Tore und den direkten Wiederaufstieg sorgen. 

1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfL Wolfsburg