​In den vergangenen Tagen kursierte immer wieder ein Name durch die Medienlandschaft, wenn es um Transfergerüchte ging: Thomas Delaney wurde zunächst bei zahlreichen Premier-League-Klub gehandelt, ehe nach Informationen diverser Medien Bundesligist Borussia Dortmund sein Interesse an dem Dänen bekundete. Werder Bremen fühlte sich nun genötigt, ein Statement abzugeben.


Dass der BVB seinen Kader für die kommende Saison nicht nur justieren, sondern massiv verstärken möchte, ist allseits bekannt. Die Schwarz-Gelben suchen unter anderem für die Sechser-Position einen Spieler mit der Einstellung der Marke Sammer. Delaney passt mit seinem kampfbetonten Spiel hervorragend ins Dortmunder Anforderungsprofil. Wie zunächst die Bild am Donnerstagmittag berichtete, baggert der Ruhrpott-Klub an Werders Abräumer. 


Trotz Vertrages bis 2021 würde Werder den 26-Jährigen für rund 15 Millionen ziehen lassen. Weitere Medien wie beispielsweise die RuhrNachrichten und der kicker bestätigten das Interesse des BVB. Nach Informationen der zuletzt genannte Quelle "ist ein lebhaftes Interesse der Dortmunder an Delaney verbürgt, allerdings wurde bislang kein Angebot unterbreitet."

SV Werder Bremen v RB Leipzig - Bundesliga

Werder-Sportchef Frank Baumann will von einem BVB-Interesse nichts wissen


Werder wollte die Berichte nicht auf sich ruhen lassen und verwies die Gerüchte ins Reich der Fabeln. „Wir wollen Thomas nicht verkaufen, und wir haben ihm für den Sommer auch nichts zugesichert“, versicherte Frank Baumann gegenüber der Kreiszeitung. Werders Sportchef ging explizit auf genannte Ablösesumme ein, die in den Medien kursierte und die sich laut Informationen der DeichStube mit dem Bild-Bericht deckt. „Die Summe von 15 Millionen Euro, die da im Raum steht, das ist Quatsch“, sagte Baumann. Außerdem führte der 42-Jährige aus, dass der Däne keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert hat, der genannte Betrag zu niedrig angesetzt sei und er nicht verkauft werden soll. „Unser erstes Bestreben ist es, mit Thomas in die neue Saison zu gehen“, sagte Baumann deutlich.


Delaney hatte durch kleine Hinweise in Interviews die Spekulationen um seine Person selbst angeheizt. In einem Interview mit der DeichStube hatte der 26-Jährige erklärt, dass wenn das Interesse an seiner Person nach der WM steigt, er versuchen werde, "diese Chance zu ergreifen". Das letzte Wort ist bei dem Transferpoker wohl noch nicht gefallen, denn wie der Nationalspieler schon treffend feststellte: „Vielleicht braucht der Verein ja das Geld.“