FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - MAY 05: Christian Titz, coach of Hamburg, gestures during the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and Hamburger SV at Commerzbank-Arena on May 5, 2018 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Hamburger SV: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Mönchengladbach

Der Hamburger SV hat am Samstagnachmittag Borussia Mönchengladbach zu Gast. Die Hanseaten brauchen einen Heimsieg, um die Chance auf die Relegation zu wahren. Zudem muss der VfL Wolfsburg im Duell mit dem 1. FC Köln leer ausgehen. "Ich glaube daran, dass wir es schaffen werden", betonte HSV-Coach Christian Titz auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag. "Wir erwarten eine großartige Atmosphäre." Der folgenden Startelf könnte der 47-jährige Übungsleiter sein Vertrauen schenken. 

11. TW: Julian Pollersbeck

Seit dem Amtsantritt von Titz hütet Pollersbeck das Tor der Hanseaten. Der U21-Europameister verdrängte Christian Mathenia auf die Bank. Während die aktuelle Nummer zwei den HSV nach der laufenden Saison mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen wird, ist es durchaus denkbar, dass Pollersbeck den Norddeutschen auch im Abstiegsfall die Treue hält. 

10. RV: Gotoku Sakai

Trotz der drei Gegentreffer am letzten Spieltag in Frankfurt spricht vieles dafür, dass Titz seine Viererkette unverändert lässt. In diesem Fall würde Sakai den Posten auf der rechten Abwehrseite übernehmen. Der Kapitän ist einer von insgesamt neun Spielern im Kader, deren Verträge am Saisonende auslaufen. 

9. IV: Gideon Jung

Der 23-Jährige ist unter Titz in der Innenverteidigung gesetzt. Jung verlängerte im vergangenen November seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 und dürfte dem HSV wohl auch beim Gang in die zweite Liga die Treue halten. . . . . . . 

8. IV: Kyriakos Papadopoulos

Der zweite Platz im Abwehrzentrum ist für Papadopoulos reserviert. Der griechische Nationalspieler ist für sein aggressives Zweikampfverhalten bekannt und kassierte in der laufenden Saison die meisten Gelben Karten. Elf Mal wurde der Defensivspieler verwarnt . . . . . . 

7. LV: Douglas Santos

Den letzten freien Platz in der Viererkette wird voraussichtlich Santos übernehmen. Seit dem Abgang von Matthias Ostrzolek im vergangenen Sommer zu Hannover 96 ist der Brasilianer der einzige gelernte Linksverteidiger im Profikader. Der 24-Jährige soll nach wie vor bei PSV Eindhoven auf dem Zettel stehen. 

6. DM: Matti Steinmann

Titz zog den 23-Jährigen aus der zweiten Mannschaft zu den Profis hoch. Seither hat Steinmann seinen Platz im defensiven Mittelfeld sicher. Am vergangenen Spieltag lieferte der gebürtige Hamburger eine beeindruckende Laufleistung ab. 12,69 Kilometer spulte der Deutsche-Finne herunter. . . 

5. OM: Luca Waldschmidt

Aaron Hunt musste zuletzt wegen muskulärer Probleme mit dem Training aussetzen. Daher ist es denkbar, dass Titz stattdessen auf Waldschmidt setzt. Der 21-Jährige ist eigentlich gelernter Mittelstürmer, lief unter dem Interimstrainer jedoch bereits einige Male im offensiven Mittelfeld auf.  .

4. OM: Lewis Holtby

Der Mittelfeldspieler fand unter seinem ehemaligen Personal Trainer wieder zurück zu alter Stärke. Unter Titz glänzte Holtby als vierfacher Torschütze und Leistungsträger. Am vergangenen Spieltag erwischte der Ex-Schalker in Frankfurt allerdings einen rabenschwarzen Tag. . . . . . . 

3. RA: Filip Kostic

Nicolai Müller feierte am vergangenen Spieltag nach rund achtmonatiger Verletzungspause (Kreuzbandriss) sein Comeback. Ein Startelf-Einsatz dürfte für den 30-Jährigen wohl noch zu früh kommen, weshalb Kostic als Rechtsaußen auflaufen könnte. Der Ex-Stuttgarter ist mit fünf Treffern und einer Torvorlage der Topscorer der Hanseaten. 

2. LA: Tatsuya Ito

Der Japaner erlitt beim Gastspiel in Frankfurt offenbar eine leichte Gehirnerschütterung und fehlte Anfang der Woche beim Mannschaftstraining. Am Mittwoch meldete sich der 20-jährige Flügelspieler wieder zurück. Einem Einsatz am Samstagnachmittag dürfte daher nichts im Wege stehen. . . . 

1. MS: Bobby Wood

Der Mittelstürmer spielt eine enttäuschende Saison. In 23 Bundesliga-Partien gelangen Wood lediglich zwei Treffer. Am 32. Spieltag war der US-amerikanische Nationalspieler beim 3:1-Auswärtssieg in Wolfsburg vom Punkt erfolgreich. Im Duell mit Eintracht Frankfurt blieb der Rechtsfuß weitestgehend unauffällig. . .