​Obwohl für den Hamburger SV der Klassenerhalt auch vor dem letzten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach eine Herkules-Aufgabe darstellt, sind im Vereinsumfeld fast alle vom neuen Cheftrainer Christian Titz begeistert. Der 47-Jährige hat mit seiner offensiveren und ansehnlicheren Spielweise den Hanseaten wieder Hoffnung im verloren geglaubten Abstiegskampf gegeben. Dass man mit ihm auch in der kommenden Saison arbeiten möchte, dürfte keine Überraschung sein. 

Endlich gibt es eine klare Ansage zur Titz-Zukunft! Der Aufsichtsratsvorsitzende des Hamburger SV, Bernd Hoffmann, erklärte die eindeutige Marschrichtung wie folgt: "Vorstand und Aufsichtsrat wollen ligaunabhängig mit Christian Titz weiterarbeiten. Wir haben sehr gute Gespräche mit dem Trainer geführt, es geht nur noch um Detailfragen."


Dies dürfte die meisten HSV-Fans positiv stimmen, da zuletzt in Anbetracht der unklaren Zukunft des HSV-Trainers mit Klubs wie ​Holstein Kiel sogar potenzielle Abnehmer auf den ehemaligen Personal-Coach aufmerksam wurden. Sein derzeitiger Vertrag läuft im Sommer aus. 


Als Titz zuletzt nach seiner Zukunft befragt wurde, deutete er bereits an dass ihn eine Weiterbeschäftigung auch im Abstiegsfall reizen würde: "Ich wäre nicht abgeneigt, das kann ich sagen. Ich fühle mich in Hamburg sehr wohl und mir gefällt es in diesem Verein sehr gut. Aber wir haben ein klares Agreement und das lautet, dass ich bis zum Saisonende einen Vertrag habe für die Bundesliga-Mannschaft."


Dass man nun dieses Thema kurz vor dem Endspiel der Saison gegen Gladbach abschließen konnte, dürfte der letzten Herausforderung einen weiteren Schub geben. Einen besseren Zeitpunkt konnte man sich eigentlich gar nicht ausdenken.