​Dass Neymar bei Real Madrid im Gespräch ist, wird schon seit längerem berichtet und ist kein Geheimnis mehr. Wie die spanische Zeitung AS berichtet, könnte der Brasilianer in naher Zukunft allerdings wirklich zu den 'Königlichen' wechseln. Grund bzw. Indiz für diese Annahme ist die Tatsache, dass es bereits zu zwei Treffen zwischen Neymar und einem Klub-Delegierten kam.


Am 22. März 2018 postete Neymar ein Selfie mit Vinicius Junior, der bereits sicher zu Real Madrid wechseln wird. Die beiden Brasilianer trafen sich im Anwesen von Neymar in der Nähe von Rio de Janeiro und lernten sich kennen. Auch der 17-jährige Stürmer verbreitete das Foto über seine sozialen Netzwerke, ohne zu wissen, welche Kopfschmerzen dies bei den Verantwortlichen von Real Madrid verursachen würde, denn schließlich sollte das Treffen geheim bleiben.


Als Treffen zweier guter Freunde wurde dies von den Vereinsmedien schließlich dargestellt. Beide Spieler wurden von einem Berater des Vereins zusammengeführt und miteinander vertraut gemacht. "Niemand weiß, dass ich zurück in Rio bin", ließ der entsprechende Delegierte des Vereines sein nahes Umfeld vorher wissen, auch wenn ihm klar gewesen sein dürfte, dass "Rio ein Dorf" ("Rio es un pueblo") ist und Dinge schnell ans Tageslicht kommen. Zwischen ihm und Neymar soll es bereits zu mehr als einem Treffen gekommen sein. 

FBL-FRA-CUP-HERBIERS-PSG

Neymar führte bereits Gespräche mit einem Abgesandten von Real Madrid



Der Grund für die Gespräche soll das große Interesse des Real-Präsidenten Florentino Pérez sein, Neymar in die spanische Hauptstadt zu lotsen. Die Obsession begann bereits zu Neymars Kindestagen, als der Brasilianer ein Probetraining in Madrid ableistete und anschließend verpflichtet werden sollte. Letzten Endes war es aber der FC Barcelona, der einige Jahre später 40 Millionen Euro an Neymars Vater überwies und so den Zuschlag bekam. 


In diesem Sommer wird Neymar Paris nach wie vor nicht verlassen, doch 2019 scheint indes alles möglich zu sein. Eine Summe sei seitens Paris Saint-Germain ebenfalls schon veranschlagt worden, die ein Käufer aufbringen müsste: 260 Millionen Euro. Ob Neymar, der sich gerade in Frankreich von seiner Verletzung erholt und auf die WM in Russland vorbereitet, tatsächlich im Real-Dress auflaufen wird, bleibt abzuwarten.