Beim Hamburger SV verlieren nach dieser Saison zahlreiche Spielerverträge ihre Gültigkeit – unter anderem von Lewis Holtby und Aaron Hunt. Ob das Duo weiterhin für die Rothosen auflaufen wird, klärt sich jedoch erst nach dem letzten Spieltag.


In dieser Saison scheint es den Hamburger SV erstmals zu erwischen. ​Am letzten Spieltag empfangen die Rothosen im heimischen Stadion Borussia Mönchengladbach, das noch um die Teilnahme an der Europa League kämpft. Zwei Punkte beträgt der HSV-Rückstand auf den Relegationsplatz-Inhaber VfL Wolfsburg, der am Samstag (15.30 Uhr) parallel gegen den bereits abgestiegenen 1. FC Köln ran muss.


Mit welchem Kader Hamburg in die neue Saison geht, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch völlig unklar. Zehn Verträge laufen bei den Rothosen aus, darunter die Arbeitspapiere von Lewis Holtby und Aaron Hunt. Anfragen seitens interessierter Klubs gibt es für das Duo. Diese spielen derweil aber keine Rolle.

Hamburger SV v SC Freiburg - Bundesliga

Aaron Hunt (l.) und Lewis Holtby: Beide Verträge laufen aus


„Es gibt Anfragen für ihn, aber wir werden jetzt keine Gespräche mit anderen Vereinen führen. Aaron will sich durch nichts ablenken lassen“, so Hunts Berater Efe Aktas gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Auf Holtby-Seite wird in selbiger Art und Weise gehandelt.


„Ich halte das Tagesgeschäft so gut es geht von ihm fern. Natürlich gab und gibt es Anfragen für ihn. Aber er fragt nicht jeden Tag nach. Im Gegenteil“, erklärt Holtby-Agent Marcus Noack und fügt an: „Manchmal habe ich das Gefühl, er beschäftigt sich damit überhaupt nicht.“ Der HSV plant ebenfalls erst nach der Saison klärende Gespräche.