Aus sportlicher Sicht läuft es bei Real Madrid in den vergangenen Jahren äußerst gut. Unter Zinédine Zidane holte man in der vergangenen Saison die spanische Meisterschaft und wurde zum zweiten Mal hintereinander UEFA-Champions-League-Sieger. In der aktuellen Spielzeit hat man die Chance, den Titel erneut zu verteidigen. Auch Real-Präsident Florentino Pérez will keine Gelegenheit ungenutzt lassen, die zur Verbesserung seines Vereins beiträgt. In diesem Zusammenhang berichtet die spanische Zeitung Marca nun von konkreten Stadionplänen.


Das Estadio Santiago Bernabéu soll umgebaut bzw. ausgebaut werden. Präsident Pérez bestätigte nun, dass man aktuell in die nächste Phase der Renovation übergegangen sei und nannte dabei einen Betrag in Höhe von 400 Millionen Euro. Dieser Betrag wurde veranschlagt, wenn es um die Gesamtkosten des geplanten Ausbaus geht. Zum Vergleich: die Allianz Arena kostete dem FC Bayern München insgesamt "nur" 340 Millionen Euro.

Real Madrid v Bayern Muenchen - UEFA Champions League Semi Final Second Leg

Ausfahrbares Dach, Luxushotel: Das Stadion von Real Madrid soll ausgebaut werden.


Das neue Stadion der Madrilenen soll im Jahr 2022 fertiggestellt sein und ein ausfahrbares Dach besitzen. Dadurch soll das Stadion gleichzeitig zwölf Meter höher werden und auch ein neues Luxus-Hotel beherbergen. "Die Arbeiten sind sehr kompliziert, wir haben die Verstädterungs- und Grundstücksphasen abgeschlossen, nun steht der Prozess der Durchführung an, der viel Zeit in Anspruch nehmen wird", sagte der Präsident gegenüber einer Gruppe von Anteilseignern. 


Die Stadt Madrid gab ebenfalls ihr grünes Licht zum Abriss der zwei kreisrunden Türme zur Westseite des 71 Jahre alten Stadions. Dadurch werden 82.000 m² an Platz zur Verfügung stehen. Weitere frei werdende Flächen sollen außerdem für einen öffentlichen Park genutzt werden.