Ohne neun Stars reist Real Madrid zum Liga-Nachholspiel gegen den FC Sevilla. Während Trainer Zinedine Zidane neben Nationalspieler Toni Kroos drei weitere Stammspieler zur Schonung aus dem Kader streicht, fehlen einige weitere bekannte Namen verletzungsbedingt. Darunter auch Cristiano Ronaldo nach seiner Knöchelblessur aus dem Classico. Gareth Bale sitzt eine Gelb-Sperre ab.


​Real Madrid muss am Mittwochabend (21.30 Uhr) beim FC Sevilla zum Nachholspiel des 34. Spieltages von La Liga antreten. Während sich Bayerns Viertelfinalgegner in der Champions League mit einem Sieg die Resthoffnung auf die Europapokal-Qualifikation bewahren will, können die Königlichen die Liga-Spielzeit ausklingen lassen.


Mit 13 Punkten Vorsprung auf den fünften Platz hat Real die Teilnahme an der Champions League sicher und konzentriert sich schon seit Wochen voll auf den Titel-Hattrick in der Königsklasse. Trainer Zinedine Zidane machte das nicht nur verbal deutlich, sondern zeigt das auch mit seiner Kadernominierung für das Spiel in Andalusien.

Im 18er-Kader der Königlichen fehlt gleich eine Reihe von Stars. Stammkeeper Keylor Navas tritt die Reise nach Sevilla gar nicht erst an. Er wird genauso geschont wie Stamm-Innenverteidiger Raphaël Varane und Linksverteidiger Marcelo. Einzig Kapitän Sergio Ramos nimmt von den Defensiv-Stars die Reise auf sich. Schließlich stammt der 32-Jährige aus Sevilla und wurde dort zum Profi, bevor er 2005 für 27 Millionen Euro nach Madrid wechselte.

Im Mittelfeld erhalten die beiden Strategen Luka Modric und Toni Kroos eine Pause und fehlen ebenfalls im Aufgebot. Daneben muss Zidane auf Dribbelkünstler Isco verzichten, der weiter an einer Schulterprellung laboriert. Nach dem turbulenten ​2:2 im Classico fehlt auch Superstar ​Cristiano Ronaldo wegen einer Knöchelblessur. Torschütze Gareth Bale sitzt eine Gelb-Sperre ab, bei Rechtsverteidiger Dani Carvajal will man nach seiner Oberschenkelverletzung aus dem Halbfinal-Hinspiel bei den Bayern noch nichts riskieren.